Montag, 10. Dezember 2012

Türchen 10: Filme



Am 6.12.2012 habe ich ja schon erwähnt, dass es ein paar „Weihnachtsfilme“ gibt, die für mich jedes Jahr wieder dazu gehören. Diese möchte ich euch heute einmal vorstellen:

Kevin allein in New York
Den Film haben wir früher bei meiner Patentante oft geschaut. Ich glaube, sie hatte ihn auf Videokassette. Genau wie den ersten Teil, aber zu Weihnachten gehört für mich eben eher der 2. Ich mag den Film, weil er so schön verrückt ist und ich einfach lachen muss, wenn ich ihn gucke. Außerdem passt die Stimmung im vorweihnachtlichen New York natürlich super.
Für alle, die die Handlung nicht kennen: Kevins Familie fliegt gemeinsam in den Urlaub, doch Kevin geht am Flughafen verloren und landet in New York statt mit der Familie in der Südsee. Dort mietet er sich ein vornehmes Hotelzimmer und schlägt sich alleine durch. Mehr möchte ich hier gar nicht verraten.

Der kleine Lord
Diesen Film hat meine Oma früher immer in der Adventszeit geschaut und ich erinnere mich an einige vorweihnachtliche Kaffee-Mittage in Omas (jetzt ja meinem) Wohnzimmer, bei denen dieser Film im Hintergrund lief.
Eine herzzerreißende und fast schon kitschige Geschichte über einen alten Grießkram, der seinen Enkel zu sich aufnimmt und langsam durch ihn zurück ins normale Leben und zu seinem positiven Selbst findet.

Buddy der Weihnachtself
Den Film kenne ich erst wenige Jahre und doch ist er seit dem ein Muss! Wunderbar witzig, skurril und zum Lachen.
Buddy landet als Kind beim Weihnachtsmann, wird dort aufgezogen und beginnt bei den Weihnachtselfen zu arbeiten. Dass er wesentlich größer und kräftiger ist als die anderen Elfen scheint ihm nicht aufzufallen, bis er eines Tages dahinter kommt, dass er eigentlich ein Mensch ist und dann in die Welt reist um seinen Vater kennenzulernen.

Die Muppets Weihnachtsgeschichte
Dieser Film erzählt in einer richtig süßen Umsetzung die Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens. Die knuffigen Muppets verleihen der Erzählung ihren ganz eigenen plüschigen Charm und gehören für mich einfach dazu.

Das letzte Einhorn
Ich erinnere mich noch an ein Weihnachten vor gefühlten 20 Jahren… nun gut nicht ganz, aber 15 sind es doch mindestens. Da lief am späten Heiligabend genau dieser Film. Für uns Kinder zu spät, aber wir haben ihn aufgenommen und am nächsten Tag geschaut. Vor 2 Jahren ist der Film dann auf DVD bei mir eingezogen und darf sich nun in die Vorweihnachtsfilm-Reihe gesellen.
Die Zeichentrick-Geschichte handelt vom letzten Einhorn, dass seine Artgenossen sucht, die vom roten Stier gejagt werden. Unterwegs schließt sich ihm der unbegabte Zauberer Schmendrick, der das letzte Einhorn in einen Mensch verwandelt um es vor dem roten Stier zu schützen.

Keiner meiner Standardfilme, aber der Vollständigkeit halber: Nightmare before Christmas
Bisher besitze ich diesen Film noch nicht, aber habe ihn natürlich auch schon gesehen und fand ihn sehr süß, wenn auch recht gruselig. Vielleicht landet er demnächst auch mal in meinem DVD-Regal spätestens dann wird er auf die Vorweihnachtsliste hüpfen.

So, ich hoffe, das war fürs Erste genug Anregungen für kuschelige Vorweihnachtsabende auf dem Sofa. Natürlich dürft ihr mir in den Kommentare gerne schreiben, welchen wichtigen Film ich noch vergessen habe und was ihr so in der Adventszeit schaut.

Viele Grüße,
Stefanie

Kommentare:

  1. nur noch als Tipp: Tatsächlich Liebe - ich finde einer der schönsten Vorweihnachtsfilme und natürlich "Liebe braucht keine Ferien" - der geht auch immer ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das letzte Einhorn war früher immer mein Lieblingsfilm, er ist sooo schön <3

    Würde mich freuen, wenn du auch bei mir vorbeischaust! =)

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freu mich sehr über die lieben Worte!

Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...