Freitag, 8. September 2017

Erste "richtige" Fondant-Torte

Vielleicht habt ihr ja schon von meinem kleinen Fondant-Unfall gelesen. Wenn nicht, solltet ihr das nachholen. 
Natürlich konnte ich das nicht auf mir sitzen lassen. Ich habe also für die zwei Geburtstagsfeiern in der darauffolgenden Woche direkt noch mal zwei Fondant-Torten gebacken und dieses Mal, soviel nehme ich vorweg, gab es keinen Unfall. =)


Es begann dieses Mal mit 3 Schokokuchen. 2 für die Fondant-Torten und eine für ein zusätzliches Dessert für die große Party. Dafür habe ich mein Lieblings-Schokokuchen-Rezept verwendet: die Devil's Food Cupcakes von Martha Stewart.

Für einen kleinen Kuchen benötigt ihr:
  • 3/8 Cup ungesüßtes Kakaopulver
  • 3/8 Cup heißes Wasser
Beides wird vermischt und dann stehen gelassen, damit es abkühlen kann.
  • 1,5 Cups Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 0,5 TL Salz
  • 170g Butter
  • 1 Cup Zucker
  • 2 Eier
  • 0,5 TL Vanilla-Aroma
  • 0,5 Cup Saure Sahne/Schmand

Alles wird dann vermischt und bei 175°C für etwa 45-60 Minuten backen.


Nachdem die Kuchen ausgekühlt waren, habe ich sie jeweils in 3 Teile geteilt und dann mit Himbeer-Marmelade und Marzipan gefüllt.



Danach habe ich eine Schokladen-Ganache gemacht. Dafür habe ich einfach 600g dunkle Schokolade in 600g aufgekochter Sahne aufgelöst und unter schlagen kalt werden lassen. Damit habe ich die Kuchen dann bestrichen:



Im Anschluss kam dann die Fondant-Decke zum Einsatz. Einmal in Rot und einmal in Weiß. Und passend zu den Geburtstagen habe ich dann noch die passenden Zahlen ausgestochen und aufgebracht.


Nun fehlte noch die Deko. Auf dem roten Kuchen gab es schwarze Streifen zur Zahl in der Mitte hin:



Der andere Kuchen war in schwarz und weiß gestreift, passend zum Party-Motto.



Ich war mit dem Endergebnis wirklich zufrieden. Und dieses Mal hat es auch gehalten.Und auch angeschnitten haben die Kuchen eine tolle Figur gemacht. Und mega lecker waren sie auch. =)




Nun weiß ich also, dass ich das mit den Fondant-Kuchen doch tatsächlich auch kann und damit wird es wohl auch mal wieder eine solche Torte geben. =)

Viele Grüße,
Stefanie

Dienstag, 5. September 2017

Marzipan Star Wars Cake [Erste Fondant-Torte und ein Unfall]


Wenn jemand Geburtstag hat, dann gibt es einen Geburtstagskuchen. Das ist erst mal klar. Wenn derjenige dann auch noch Star Wars Fan ist, könnte man diesen Kuchen auch mit einem Star Wars Motto versehen und so kam es, dass ich meine erste Fondant Torte gebacken habe.

Aber von Anfang an: Ich wusste zuerst mal, dass es eine Torte mit Marzipan-Füllung werden sollte. Als Basic-Rezept habe ich die Zitronen-Torte der lieben Lisha von Mainbacken kopiert. Aber da es eben gerade keine Zitronen-Torte sein sollte, die mag das Geburtstagskind nämlich nicht, musste dieses abgeändert werden. Das sah bei mir dann so aus:
  • 120g Butter
  • 360ml Milch
  • 3 Eier
  • 330g Mehl
  • 100g Zucker
  • Vanille-Aroma
  • 3 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Fläschchen Butter-Vanille Aroma
Das Ganze wurde gemischt und gebacken (bei 175°C für etwas 25-30 Minuten). Danach habe ich den Kuchen halbiert und mit einer Marzipan-Frischkäse-Creme gefüllt und eingestrichen.



Das sah nicht optimal aus, aber als Grundlage für die Fondant-Decke und für den allerersten Versuch dieser Art war es okay. 

Mein Rezept für die Creme:
  • 250g Frischkäse
  • 150g Marzipan




Danach habe ich alles mit einer schwarzen Fondant-Decke eingedeckt und war wirklich begeistert, wie gut es für meinen allerersten Versuch aussah:



Danach wurden noch gelbe Sternchen ausgestochen und passend zum Star Wars Motto aufgelegt. 


Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Und dann kam der Unfall:
Na, wem ist der Fehler schon aufgefallen? Wer die Grundlagen hinter Fonfant-Torten kennt, wird es gemerkt haben. Die Creme unter Fondant darf keine Wasserbasis haben. Sonst wird der Zucker im Fondant angelöst. Und genau das ist geschehen. Innerhalb des einen Tages, den der Kuchen im Kühlschrank auf den Geburtstag gewartet hat, ist somit 3/4 vom Fondant herunter gelaufen. Zum Glück blieb eine (fast) durchgängige Decke zurück und man konnte ihn optisch noch halbwegs retten.


Ich habe dann einfach vor dem Servieren das überflüssige Fondant entfernt und schon sah der Kuchen wieder halbwegs ansehnlich aus. Muss ja keiner wissen, wie er noch 24 Stunden vorher eigentlich ausgesehen hatte. :-D

Für das Star Wars-verrückte Geburtstagskind gab es dann noch einen schicken Darth Vader Kerzenhalter und schon war die Motto-Torte fertig. Das Lichtschwert ist hier dann eine rote Kerze, was ich eine sehr clevere Idee finde.



Geschmeckt hat der Kuchen auch. Daher war der Unfall mit dem Fondant schnell vergessen und wir konnte drüber lachen. Geärgert hat es mich aber natürlich schon!

Und wie kam es nun zu diesem Unfall? Ganz einfach, Lisha verwendet für ihre Torte eine Marzipandecke. Das hatte ich auch geplant. Leider habe ich kein schwarzes Marzipan bekommen und statt welches selbst einzufärben, habe ich dann eben zu schwarzem Fondant gegriffen. Kein Problem, dachte ich. 
Dass nun das Fondant mit der Frischkäsecreme nicht harmoniert, kam mir leider erst in den Sinn, als ich das Malheur sah bzw. als Lisha mich nach meiner SOS-SMS über meinen Denkfehler aufgeklärt hat. Zu blöd... aber wird mir nun nicht noch mal passieren.


Also lasst euch gesagt sein: Fondant und Frischkäse sollte man dringend nicht kombinieren. Wobei das Ergebnis ja schon fast wie einer dieser modernen Mirror-Glaze-Kuchen aussieht, die ich auch mal testen wollte. Vielleicht war es insgeheim dann also doch Absicht... wer weiß. 

Viele Grüße,
Stefanie

PS: Im Dezember wird es bei uns dann auch eine komplette Star Wars Party geben. Da stelle ich dann noch weitere Back-Utensilien und Projekte vor. Schaut also unbedingt wieder rein!

Freitag, 1. September 2017

Flamingo Party 2017

Dass ich Motto-Partys liebe, habt ihr sicher schon gemerkt. Deshalb gab es dieses Jahr mal wieder eine Sommerparty mit Motto. Bereits seit letztem Jahr habe ich einige schicke Deko-Elemente im Flamingo-Look gesammelt. Und damit war das Motto gesetzt.

Heute möchte ich euch daher einige Bilder von der Party zeigen.

Alles begann mit diesen Strohhalmen, die ich schon letztes Jahr bei Xenos gekauft habe:



Dann wollte ich zwar nicht die komplette Wohnung in Pink einkleiden, ist eigentlich nicht so meine Farbe, aber einige Farbakzente mussten natürlich trotzdem sein. So gab es pinkte Servietten und welche mit Flamingo-Muster:


Es gab Schalen mit Flamingos drauf, die ich letztes Jahr bei Nanu Nana gekauft habe:


Gefüllt mit Flamingo-Gummibärchen von Haribo. Ihr wusstet nicht, dass es Flamingo-Bärchen gibt? Wusste ich auch nicht, bis ich zufällig davor stand und sie dann natürlich präventiv (es war irgendwann im Frühling/Frühsommer) kaufen musste.


Auch die Besteck-Gläser waren pink dekoriert und die passenden Servietten gab es hier natürlich auch:


Zum Nachtisch hatten wir Cupcakes. Red Velvet schmeckt ja immer super, aber es mussten in dem Fall natürlich PINK Velvet Cupcakes werden. Dann habe ich sie noch mit weiteren Flamingos dekoriert und selbst gebastelte Kärtchen haben immer angezeigt, was es denn zu essen gibt:


Selbst die Papierchen der Cupcakes waren mit dem passenden Muster bedruckt:



Auch pinke Teelichter mussten sein. Ich habe sie passend in Gläser mit Sand gesetzt und auf den Tischen verteilt.


Das große Kerzenglas habe ich mit pinken Federn beklebt und mit einem noch pinkerem Schleifenband fixiert. Kostenpunkt: 2€ Aber der Effekt war ein wesentlich größerer.


Diese Girlande hatte ich auch schon ganz am Anfang gekauft. =)


Freddy, mein Halloween-Skelett, hat Besuch von einem aufblasbaren Flamingo bekommen. 


Und diesen Aufsteller habe ich dann noch dieses Jahr dazu gekauft. Den gab es bei Butlers.


Und natürlich gab es auch ein passendes Outfit für mich. Da ich ja Pink nicht so mag, habe ich mir eine Flamingo-Bluse gegönnt. Passt definitiv zum Motto, ist aber eigentlich schwarz. =)


Es war auf jeden Fall ein toller Tag/Abend. Auch wenn er wegen dem schlechten Wetter bei mir in der Wohnung statt an der Hütte am See stattfinden musste, hat es super gepasst. 
Danke an alle, die dabei waren!

Und die nächste Motto-Party stand dann auch schon ein paar Wochen später an. Mehr dazu demnächst auch hier.

Liebe Grüße,
Stefanie

Montag, 28. August 2017

Pole Instructor Intermediate

Ich habe mich mal wieder weitergebildet und dachte, ich lasse euch daran auch mal teilhaben. =) Mitte August war ich für ein komplettes Wochenende in Aachen und habe die Ausbildung zum "Pole Instructor Intermediate Level 4-6" gemacht. 


Donnerstag nach der Arbeit ging es schon nach Aachen, damit ich nicht morgens noch die Anreise vor mir hatte. Und das war eine wirklich gute Entscheidung. 
Wir waren wieder bei Diana im Poda Studio zu Gast und durfte die tollen Räume das ganze Wochenende in Beschlag nehmen. 


Insgesamt waren wir 5 Teilnehmer in der Ausbildung. Mit von der Partie war natürlich auch wieder die liebe Kiki vom ADC in Hamburg, die uns die ganzen Details, Feinheiten und Variationen beigebracht hat, die wir so brauchen.

Nach 3 Tagen à 9 Stunden im Studio mit viel Spaß, Lachen, blöden Sprüchen, leckerem Essen und guter Laune und ich gebe zu manchmal auch ein wenig Frustration, hatten wir es alle geschafft! Wir sind nun Pole Instructor Intermediate. =)


Ich bin schon etwas stolz, dass ich es geschafft habe. Das Level war für mich schon ziemlich anspruchsvoll, aber es hat geklappt. Nun bleibt viel zu wiederholen, zu vertiefen und erst mal selbst bis zur Perfektion zu üben, bevor ich es meinen Schützlingen demnächst beibringen werde.


Außer einem massiven Muskelkater, vor allem in den Armen und dem Bauch, habe ich dieses Mal aber tatsächlich nur 2 kleine blaue Flecken mit nach Hause gebracht. 
Nummer 1, weil ich in einer Figuren abgerutscht bin und dann mit der falschen Stelle am Arm an der Stange gehalten habe. Und Nummer 2 könnte sogar statt vom Pole vom Tragen meiner schweren Sporttasche kommen. :-D

Vielen Dank an Kiki für die Geduld und die vielen Infos! 
Vielen Dank an Diana für das tolle Studio!
Vielen Dank an Katharina, Luisa und Nadine für die tolle gemeinsame Zeit!
Ich habe mich sehr gefreut mal wieder 3 Tage diesem wundervollen Hobby widmen zu können. =)

Wenn ihr noch Fragen zu Pole Dance habt, schreibt mir gerne einen Kommentar!

Viele Grüße,
Stefanie

Freitag, 25. August 2017

[Verlosung] ideen Magazin Herbst 2017


Das neue ideen Magazin ist bei mir ins Haus geflattert und mal wieder voll mit tollen Ideen zum Herbst. Hier mal ein paar kurze Eindrücke für euch:

Buntes Laub - darauf freue ich mich besonders. Ich höre es schon förmlich unter den Stiefeln rascheln und knacken. Und man kann es so schön in der Wohnung dekorieren.



Und passend zum obigen Bild kommt hier auch noch das Thema Herbst-Spaziergang. Ich freue mich wirklich schon drauf. Mal in Ruhe Fotos machen im herbstlichen Wald, vielleicht verbunden mit einem kleinen Picknick. Oh, das wäre wunderschön!



Schön finde ich auch die Anregungen die Bilder des Sommerurlaubs zu verschiedenen Projekten zu verarbeiten. Sowas wie Fotodrucke auf Gardinen oder als Schlüsselanhänger...



Dieses Bild macht auch auf jeden Fall Lust auf ein Herbst-Dinner. Riecht ihr auch schon das Pilz-Ragout? 



Natürlich ist dann auch wieder Halloween und auch dazu gibt es schöne Ideen. Besonders süß finde ich diese kleine Hexe:



Oder dieses Auge, dass frech aus einer Kastanienhülle herausblinzelt:



Diese Idee mit Trockeneis mag ich auch sehr gerne. Das könnte man sowohl für die Deko als auch für den Begrüßungsdrink mal im Hinterkopf behalten.




Und zum Herbstdinner passt auch die Idee super die Kürbissuppe oder ein ähnliches Gericht in einem kleinen Kürbis anzurichten. Wirklich hübsch!



Und nun seid ihr wieder an der Reihe. Welches der gezeigten Themen gefällt euch am besten? Schreibt mir einen Kommentar bis zum 10.9.2017 und gewinnt eine Ausgabe des ideen Magazins. 

Viele Grüße,
Stefanie

Freitag, 14. Juli 2017

Buchvorstellung: Zwanghaft

Zwanghaft - David Adam

Bild:




Seiten: 304

Preis: 9,90€

Gelesen: Juni 2017

Worum geht's:
Was genau ist eigentlich eine Zwangsstörung? Das Buch von David Adam spricht über genau dieses Thema und beleuchtet es aus vielen Blickwinkeln. Dabei ist der Autor kein Außenstehender, der aus einer wissenschaftlichen Perspektive alles bewertet sondern ein selbst betroffener, der offen über seine eigenen Erfahrungen berichtet.


Fazit:
Das Thema klang irgendwie spannend. Ich setze mich ja gerne mit solchen "Problemen" auseinander und habe das Buch daher einfach gekauft. Zuerst war ich etwas skeptisch, oib es nicht zu schwere Kost sein würde und vielleicht für schlechte Stimmung sorgen würde, doch es war wirklich spannend. 

Ich fand es wirklich bemerkenswert, wie offen der Autor mit seiner eigenen Erkrankung umgeht und was er davon berichtet. Allerdings erscheint mir das Buh außenrum eher unstrukturiert. Ja, es gibt einzelne Kapitel über Detailthemen und die Zwangsstörung wird von allen möglichen Seiten beleuchtet, trotzdem fehlte mir der rote Faden. Ja, dieser könnte die Geschichte des Autoren sein, aber die einzelnen Kapitel kamen mir doch eher vor als wären sie nach dem Motto "ach ja, das fällt mir gerade auch noch ein" entstanden.

Inhaltlich fand ich das Buch wirklich gut. Aufbau und Struktur lassen mich aber mit einem undefinierten Gefühl zurück, dass ich es einfach nicht verstanden habe.


Bewertung:
Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Sternen!

Buch kaufen:
Das Buch könnt ihr hier bei Amazon bestellenhttp://amzn.to/2uHuITf:


Liebe Grüße,
Stefanie

Montag, 10. Juli 2017

Blümchen-Feen-Geburtstag

Auch wenn man hier momentan wenig Werke sieht, heißt das noch lange nicht, dass ich das Basteln verlernt habe. Große Basteltreffen gab es schon etwas länger nicht, aber wenn ein Geburtstag ansteht, wird natürlich auch dafür nach wie vor gebastelt. 

Dieses Mal war das Thema sehr einfach, sollte es doch eine Blümchen-Feen-Feier werden. Und nein, das Geburtstagskind ist nicht gerade eingeschult worden sondern wurde immerhin schon 27. ;-) Trotzdem oder gerade deshalb habe ich mich natürlich besonders ins Zeug gelegt und mit Glitzer und Blümchen nicht gegeizt. 

Es gab also ein Feen-Kärtchen und passend dazu dekoriert eine Schachtel mit selbstgemachten Pralinen und einem Cake Pop Handschaum. 


Hier seht ihr das Kärtchen in Groß. Der Spruch "You are the fairy best!" und die Blümchen sind passend zur glitzernden Fee gewählt.  


Hier noch mal die Fee um Detail. Wobei man auch hier nur erahnen kann, wie sehr die Flügel glitzern und funkeln. ;-)


Die Pralinenschachtel war schnell zusammen gebaut, hatte ich sie doch als "Bausatz" gekauft und nicht komplett selbst gebastelt. Aber so nackt konnte sie natürlich nicht bleiben und wurde daher passend auch mit einer Fee und Blümchen beklebt.


In der Schachtel befanden sich 3 Lagen Pralinen aus sehr dunkler Schokolade (85%) und mit Erdnussbutter-Karamell-Füllung. Sehr sehr lecker. Dazu wollte ich euch auch gerne noch einen Post schreiben, denn ich habe diese Pralinen nun schon zum 2. Mal in 2 Wochen gemacht. Leider waren sie immer schneller weg als ich daran denken konnte, Bilder zu machen. Na dann demnächst eben noch mal. So ein Mist. ;-)


Das Set ist sehr gut angekommen und wurde, nachdem mein Freund dann beim Überreichen auch noch mal drauf hingewiesen hat, dass alles selbstgemacht ist, auch sehr gewürdigt. Stimmt ja, ich gehe immer davon aus, dass mich alle inzwischen gut genug kennen um zu wissen, dass sowas bei mir nicht gekauft wird. Aber es soll ja Leute geben, die ich erst sehr kurz kenne. Die wissen das dann natürlich nicht. ;-)


Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht sich mal wieder mit Rosa und Glitzer auszutoben. Und jetzt habe ich richtig Lust auf ein neues Basteltreffen, vielleicht klappt es ja mit einem Termin noch vor dem Advent. Na mal sehen, was der Kalender hergibt. Wird vermutlich eng. :-D

Glitzernde Grüße,
Stefanie 

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...