Freitag, 17. November 2017

Ankündigung: Adventskalender 2017

Es ist mir ja fast peinlich es zu schreiben, aber den letzten Blog Adventskalender gab es tatsächlich 2014. In den letzten beiden Jahren kam ich einfach nicht dazu. 2016 habe ich ja meine Küche neu geplant und renoviert und solche Späße und ach irgendwas ist ja immer.

ABER... dieses Jahr gibt es wieder einen Blog Adventskalender und er wird grandios. Ich habe schon jede Menge Zeit reingesteckt und freue mich tatsächlich schon sehr darauf, wenn es bald losgeht. Und was habe ich für euch? *trommelwirbel*

Ich habe eine Pralinen-Parade für euch. Das heißt, es wird jeden Tag ein Pralinen-Rezept für euch geben. Dabei sind ganz verschiedene Sorten dabei. Manche sind eher Schokoladen-lastig, manche sehr weihnachtlich und andere besonders leicht nachzumachen. Ihr dürft also wirklich gespannt sein. Und in 2 Wochen geht es auch schon los.


Danach werde ich euch auch noch ein kleines Making-Of zeigen, aber das ist ja noch ein wenig hin. Ich hatte netterweise einen Fotografen für ein paar Bilder in Action an der Hand. ;-) Ein wahrer Luxus. Und ich selbst habe nebenher auch ein paar Bilder gemacht, wie chaotisch es zwischendrin teilweise aussah und so. Na ihr werdet dann schon sehen.

Mein Tipp daher:
Kommt ab dem 1.12. täglich hier vorbei.
Abonniert den Blog per Mail. (Rechts in der Sidebar)

Und verpasst so auf keinen Fall den Blog Adventskalender alias Pralinen-Parade. 

Ich freue mich auf euch!
Stefanie

Mittwoch, 15. November 2017

Buchvorstellung: Flugangst 7A

Flugangst 7A - Sebastian Fitzek




Seiten: 400

Preis: 22,99€

Gelesen: November 2017  

Worum geht's:
Ein Langstreckenflug von Buenos Aires nach Berlin, ein Fluggast mit schlimmer Flugangst. Doch der Flug ist wichtig für ihn, denn er möchte seine Tochter nach der Geburt ihres ersten Kindes besuchen. Doch während er versucht seine Panikattacken in den Griff zu bekommen, erhält er einen Auftrag: Er soll eine ehemalige Patientin seiner Psychologen-Praxis manipulieren, die ebenfalls an Board ist und damit eine Katastrophe herbei führen.  


Fazit:
Die Grundstory scheint erst mal ein wenig konstruiert, aber das ist für einen Psychothriller oft so und wenn man etwas drüber nachdenkt, sind es genau diese Geschichten, die das Leben schreibt. 

Ich hatte mich auf jeden Fall sehr auf das neue Buch von Sebastian Fitzek gefreut. Und ich wurde nicht enttäuscht. Bei 2-3 Handlungssträngen, durch die man immer wieder wechselt, wird es nie langweilig und dass am Ende alle Stränge aufeinander zulaufen, ist natürlich klar. 

Gegen Ende, das ich natürlich noch nicht verraten möchte, kommt es noch mal zu einer unerwarteten "Wendung", die eigentlich keine solche ist. Dadurch bleibt die Geschichte bis in den letzten Teil spannend. 

Besonders gut gefallen hat mir, dass Fitzek wieder mal alle möglichen Dinge bis ins Detail recherchiert hat. Hier hat man das Gefühl, dass wirklich alles stimmt und nicht irgendwelchen Details hinzugedichtet wurden, damit die Story funktioniert. Das freut mich wie immer sehr. Ein Autor, der sich wirklich Mühe gibt sich in neue Fachbereiche einzuarbeiten, wie die Flugzeug-Technik und -Sicherheit, oder/und sich Fachleute sucht, die seine Texte auf deren Richtigkeit prüfen, das findet man nicht oft und daher freut es mich umso mehr.    


Bewertung:
Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen!

Buch kaufen:
Das Buch könnt ihr hier bei Amazon bestellen:


Liebe Grüße,
Stefanie

Freitag, 10. November 2017

Buchvorstellung: Im Wald

Im Wald - Nele Neuhaus

Bild:






Seiten: 560

Preis: 22,00€

Gelesen: Juli 2017

Worum geht's:
Mitten im Wald in der Nähe von Ruppertshain geht ein Wohnwagen in Flammen auf. Als in den Resten eine Leiche gefunden wird, treten Oliver von Bodenstein und Pia Sander auf den Plan. Zuerst ist die Frage zu klären, ob es sich um Brandstiftung oder Mord handelt. Als kurz darauf ein weiterer Mensch stirbt scheint es zuerst keinen Zusammenhang zu geben, doch dies ändert sich schnell.


Fazit:
Ich mag die Bücher von Nele Neuhaus sehr. Ihre Art zu schreiben ist wirklich angenehm und die Geschichten sind spannend ohne besonders eklig oder gruslig zu werden.

Ich möchte gar nicht so viel zur Geschichte erzählen. Man fiebert wie immer mit und rätselt selbst, wer denn nun der Mörder ist. Ich kann das Buch also wirklich empfehlen. Und wenn ihr die vorigen 7 Bücher aus der Serie noch nicht kennt, solltet ihr auch die unbedingt noch lesen. 


Bewertung:

Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen!

Buch kaufen:
Das Buch könnt ihr hier bei Amazon bestellen:


Liebe Grüße,
Stefanie

Mittwoch, 8. November 2017

Schoko-Kuchen - mal ganz klassisch

Ihr wisst, ich backe gerne aufwändige Torten mit viel Deko und nehme mir dafür auch gerne viel Zeit. Aber man hat ja nicht immer einen kompletten Feierabend Zeit für sowas und doch steht am nächsten Tag ein Geburtstag an, für den man einen Kuchen braucht. Da auch mir das passiert, wollte ich euch einfach auch mal einen einfachen Schokoladenkuchen zeigen, den man sehr schnell backen kann.


Als Kuchenbasis habe ich mein Standardrezept genutzt: Devil's Food Cupcakes von Martha Stewart. Dafür braucht ihr:

3/4 Cup Back-Kakao
3/4 Cup heißes Wasser

1 TL Backpulver
1 TL Natrium
1 1/4 TL Salz
345g Butter
2 1/4 Zucker
4 Eier
1 EL Vanille-Aroma
1 Cup Saure Sahne


Zuerst verrührt ihr den Back-Kakao mit dem heißen Wasser und stellt die Mischung zur Seite. 

Dann wird die Butter geschmolzen und der Zucker damit vermischt. Das Ganze wird in der Küchenmaschine geschlagen bis die Mischung abgekühlt ist. Danach werden die Eier dazugegeben und danach das Vanille-Aroma und die Kakao-Mischung. 

Danach mischt man abwechselnd die Kombination aus Mehl, Salz, Backpulver und Natrium und die Saure Sahne unter. 

Tipp am Rande:
Ich habe die Saure Sahne schon durch alles mögliche ersetzt, wenn ich gerade keine im Haus hatte. Schmand, Sour Creme und ähnliches funktionieren auch sehr gut. 

Der Kuchen wird dann gebacken bis er außen fest und in der Mitte noch leicht weich ist. Dazu kann ich keine genaue Angabe machen, es variiert sehr mit der Größe der Backform. Bei 175°C dauert es ca. 45-60 Minuten. 

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, kann er dekoriert werden. Ich habe in diesem Fall eine Packung dunkle Kuvertüre geschmolzen und einfach über dem Kuchen verteilt. Danach habe ich am Rand die hübschen Zebra-Schokoladenröllchen von Dr. Oetker aufgelegt. Wenn die Kuvertüre noch leicht weich ist, halten die Röllchen dann von selbst. 


Und das war es schon. Der Kuchen muss jetzt noch ein wenig abkühlen bzw. die Kuvertüre muss komplett trocknen. Dann kann er auch schon eingepackt oder direkt aufgegessen werden.

Ich habe insgesamt etwas mehr als 2 Stunden gebraucht inklusive der Backzeit. Wirklich in der Küche gestanden habe ich davon vielleicht 45 Minuten. Das ist ein Zeitaufwand, der eigentlich fast immer machbar ist.

In diesem speziellen Fall lag es daran, dass ich nebenher noch einen anderen, nämlich meinen ersten Fondant-Kuchen gebacken habe. Den Fail dazu könnt ihr hier nachlesen. :-D Da war nebenher wenig Zeit und meine Nerven waren ohnehin schon sehr strapaziert. Aber der Schokoladenkuchen ist auf jeden Fall auch ohne Ganache-Füllung und aufwändige Deko wirklich klasse! Es war nicht das erste Mal, dass ich dieses Basisrezept gebacken habe und es wird definitiv auch wiederholt. Vielleicht ist das ja auch mal eine Option für euch und ihr habt Lust den Kuchen nachzubacken. 

Viele Grüße,
Stefanie

Sonntag, 5. November 2017

Buchvorstellung: Todesmärchen

Todesmärchen - Andreas Gruber

Bild:






Seiten: 544

Preis: 9,99€

Gelesen: September 2017

Worum geht's:
In Bern wird die Leiche einer Frau gefunden. Sie wurde an den Haaren an einer Brücke aufgehängt. Auf ihrem Bauch wurde ein mysteriöses Zeichen eingeritzt. Zuerst sieht es nach einem "gewöhnlichen" Mord aus, doch dann wird Maarten S. Sneijder zu den Ermittlungen hinzugezogen und schnell wird klar, dass es sich um eine Mordserie handelt, die vielleicht sogar mit einer alten Mordserie von vor 5 Jahren in Verbindung steht.


Fazit:
Ich mag solche Thriller ja super gerne. Wenn die Geschichte spannend ist, kann ich da so richtig abtauchen und lese das Buch dann in kürzester Zeit durch. Das war auch in diesem Fall so. 

Anfangs etwas verwirrend, dann aber super gut gemacht, war, dass es 2 Handlungsstränge gibt. Diesen laufen unweigerlich aufeinander zu, auch wenn sie in zwei verschiedenen Zeiten spielen.
Zudem gab es einmal die eigentliche Geschichte und eingeschoben dann Rückblenden auf die Vergangenheit um die möglichen Zusammenhänge mit der alten Mordserie zu zeigen. Ein sehr spannendes Konzept, das am Ende wunderbar aufgeht. 

Mir hat es viel Spaß gemacht bei den Ermittlungen mitzufiebern und auch das spannungsgeladene Verhältnis von Maarten S. Sneijder und seiner (eher unfreiwilligen) Partnerin Sabine Nemez zu beobachten.

Auch der zweite anfängliche Handlungsstrang mit der Psychologin Hanna, die in einem deutschen Gefängnis "für geistig abnorme Rechtsbrecher" eine neue Therapiegruppe leiten soll, ist unfassbar spannend. Davon hätte ich gerne noch mehr gelesen. Aber am Ende kam ja alles zusammen. Mehr sage ich nicht.

Mal wieder ein super spannender Thriller, der bestens geeignet ist für die kommenden kalten Tage. Zu empfehlen mit einer Tasse heißem Tee oder Schokolade und einer kuscheligen Decke auf dem Sofa während es draußen so richtig schön eklig ist.


Bewertung:

Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen!

Buch kaufen:
Das Buch könnt ihr hier bei Amazon bestellen:


Das Buch habe ich aus dem Tausch-Bücher-Schrank auf der Arbeit. Eine tolle neue Einrichtung. Unbekannterweise also herzlichen Dank an den Kollegen, der das Buch dort abgestellt hat!
Da werde ich zeitnah auch mal wieder ein paar Bücher reinstellen.

Liebe Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...