Montag, 29. Oktober 2012

12 days of Halloween: Day #11 Kekse

Auch in Deutschland kommt Halloween immer mehr in Mode. Da bekommt man passende Gummibärchen und Schokolade im Grusel-Design und Halloween-Kostüme beim Discounter. Kürbisse gehören natürlich auch zum Supermarkt-Herbst-Sortiment - das hat natürlich eher weniger mit Halloween zu tun. 
Trotzdem kann man das Sortiment absolut nicht mit Amerika vergleichen. Ich war zwar (leider) noch nicht in Amerika, habe aber schon Fotos geschickt bekommen, wie die Regale vor Halloween dort aussehen.

Auch die Trick-or-Treat Tradition, bei der die Kinder von Haus zu Haus ziehen und Süßes bekommen, wird in Deutschland immer weiter übernommen. Bei meiner Mam ist da abends immer richtig viel los und die Türklingel läutet ohne Unterlass. Zu uns hat sich letztes Jahr niemand verirrt, aber vielleicht kommt das ja auch noch. 

Auf jeden Fall gibt es dieses Jahr wieder Halloween-Süßigkeiten bei uns. Da ich letztes Jahr tolle Plätzchen-Ausstecher in Wiesbaden gekauft habe, musste ich sie dieses Jahr benutzen. Es sind eine Fledermaus und ein Kürbis. 

Ich habe folgendes Rezept für Orangen-Butterplätzchen benutzt:

  • 375g Puderzucker
  • 250g weiche Butter
  • 1 Röhrchen Orangen-Aroma
  • 2 EL Orangenlikör oder Orangensaft
  • 350g Mehl
Alles gut vermengen und dann für mind. 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.


Dann hat man einen festen Teig, den man schön ausrollen und ausstechen kann... Nur leider lief es bei mir nicht so rund.

Problem 1: 
Der geniale Kürbis-Ausstecher war in der Mitte leider so fein gearbeitet, dass das Keksteil zwischen Augen und Mund immer im Förmchen hängen blieb, egal mit welchen Tricks ich auch arbeitete.


Lösung 1: 
Nach einigen Fehlversuchen habe ich den Mittelteil des Ausstechers so verbogen, dass er "in der Luft hing" und mit dem Teig nicht in Berührung kam. So hatte ich dann eben massive Kürbisse.




Die Fledermäuse machten zum Glück keine Anstalten und so konnte ich direkt ein ganzes Blech voll ausstechen:



Ab in den Ofen und ca. 15 Minuten bei 175°C backen. Da sah es noch gut aus:


Problem 2:
Die liebe Stefanie war leider mit dem Hirn nicht ganz bei der Sache. Irgendwas lief mächtig schief und meine ausgestochenen Fledermäuse verwandelten sich im Ofen zu einer einzigen Masse.
Yummie, Orangen-Karamell... war aber nicht so gedacht.



Lösung 2:
Irgendwie hatte ich scheinbar 100g Mehl vergessen und das rächte sich eben. Nach kurzer Fern-Diagnose von Meisterbäckerin Mama, habe ich also noch mal Mehl untergeknetet und mit dem restlichen Teig einen letzten Versuch gestartet.

Ausgestochen:


Backofen runter gedreht:


Und puh, immerhin 14 Kekse erhalten, die man halbwegs erkennen konnte. Von perfekt sind aber auch die noch weit entfernt.


Zur Deko habe ich Lebensmittelfarbe und Streuzucker von backtraum.eu benutzt. Endlich mal Backdekoration, die hält, was sie verspricht. Der Zucker ist schön bunt und wunderbar fein und die Lebensmittelfarbe ist sowieso der Knaller. Die färbt schon mit wenigen Tropfen! Absolut kein Vergleich zu der Supermarkt-Variante.

Die Fledermäuse blieben dunkelgrau, weil mir die Farbe so gut gefiel. Aber auch ein tiefes Schwarz wäre mit 2-3 mehr Tropfen Farbe locker drin gewesen!




Zum Vergleich:
Der grüne grobe Zucker am Stiel ist der bunte Zucker aus dem Supermarkt. Dagegen ist der orange von Backtraum einfach wunderbar fein!


Ich habe natürlich noch ein paar weitere Sachen dort mitbestellt und werde euch sicher demnächst noch mal davon berichten. Aber bisher kann ich schon mal sagen: Ich bin restlos von den Produkten überzeugt und kann euch backtraum.eu wirklich sehr ans Herz legen. 

Viele Grüße,
Stefanie

PS: Und wer einen Keks haben möchte, der klingelt am 31.10. bei uns an der Tür - wobei ich da gar nicht da bin, weil wir da Chorprobe haben. Aber wir kriegen das schon hin ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freu mich sehr über die lieben Worte!

Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...