Donnerstag, 9. Februar 2012

BesserBloggen #25

Heute möchte ich euch etwas zum Thema Serien erzählen. Nein ich meine nicht "Sex and the City" oder "Lost" - nein ich rede von Serien-Posts auf eurem (und meinem) Blog. 

Das Modell-Auto aus der Zeitschriften-Serie
Jeder kennt das Prinzip zum Beispiel von diesen schicken Zeitschriften-Serien. Man kauft Ausgabe 1, in der sich ein Rad für das spätere Modellauto befindet und dann kommt Ausgabe 2 mit dem 2. Rad und Ausgabe 3 mit dem Lenkrad und so weiter. Das wird auf Dauer ganz schön teuer und nicht selten bricht man ab bevor das Modellauto komplett ist.

ABER für eine gewisse Weile ziehen solche Serien eben doch und das kann man sich auch auf seinem Blog zu Nutze machen. Hier geht es aber im Gegensatz zu den Zeitschriften-Serien nicht darum, möglichst lange möglichst viel Geld von einer Person zu kassieren, sondern einfach den Leser bei der Stange zu halten und ihn zu einem Folge-Besuch zu animieren. 

Umsetzung auf dem Blog
Wie setzte man dieses Prinzip nun also auf dem Blog um? Es bietet sich an, einfach eine kurze Serie zu starten. Sie muss nicht über Wochen und Monate gehen, schon eine Serie von 3 Posts kann interessant sein. Da bietet es sich  an im ersten Post von einem Event zu berichten und dann in ein paar weiteren Posts auf Details einzugehen. Das machen momentan ganz viele Blogger mit Berichten über die CHA und ich hab das mit dem Bericht von der Pyjama-Party auch so gemacht.

Ankündigen und verlinken
Was ich dabei allerdings nicht gemacht habe, was für den Leser aber hilfreich ist, ist es, auf die Serie hinzuweisen. Also anzukündigen, dass noch weitere Teile folgen werden und dann auch unter den einzelnen Posts aufeinander zu verlinken, damit der Leser von einem Beitrag zum anderen springen kann. 

Leser binden
Und wieso funktioniert das Prinzip? Wenn ein Leser den 1. Post gerne gelesen und ihm das Thema gefallen hat, freut er sich sicher über weitere Berichte zu dem Thema und kommt daher aus Neugier wieder. Man sollte ihn dann natürlich nicht enttäuschen. Soll heißen, wenn der 2. Beitrag erst Wochen später erscheint, wirkt das Prinzip nicht mehr, außer man kündigt vorher an, dass der nächste Beitrag erst im folgenden Monat kommt. Eventuell sollte man also direkt ankündigen, wann der nächste Post erscheint, damit der Leser gezielt dann wiederkommen kann.

Serie wiedererkennbar gestalten
Damit der Leser auch erkennt, welche Beiträge zu der Serie gehören, kann es hilfreich sein entweder eine Art Logo dafür zu schaffen oder den Titel so anzulegen, dass er ein Wiedererkennen ermöglicht. Wenn der Beitrag zum Beispiel "Basteltipps 2 von 5" heißt, weiß man direkt, dass man es mit einer Serie zu tun hat und an welchem Punkt man sich darin befindet.

Pointe schaffen
Eventuell macht es auch Sinn eine Serie zu verfassen, bei der man auf eine Art Höhepunkt oder Pointe hinarbeitet. Vielleicht gibt es im letzten Beitrag etwas zu gewinnen oder es folgt eine Auflösung zu einer Frage, die sich aus den vorigen Posts ergibt.

Also ran an die Tasten, startet doch auch mal eine Serie und schaut, wie eure Leser darauf reagieren. 

Liebe Grüße,
Stefanie

PS: BesserBloggen ist bei mir natürlich auch so eine Serie ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freu mich sehr über die lieben Worte!

Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...