Donnerstag, 1. März 2012

Buchempfehlung Januar/Februar

Bei die lesende Minderheit gab es im Januar/Februar die Vorgabe "Deutscher Autor" mehr oder weniger zufällig habe ich passend dazu die Bücherreihe von Nele Neuhaus gelesen. Deswegen möchte ich euch hier die Bücher vorstellen und ans Herz legen.

Eine unbeliebte Frau – Nele Neuhaus

Bild:

 
Seiten: 384

Preis: 9,99€

Gelesen: Januar 2012 – innerhalb einer Woche

Worum geht’s: Der erste Band der Taunus-Krimi-Reihe dreht sich rund um die beiden Kommissare Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein, die zu Beginn der Geschichte 2 Leichen finden, die auf den ersten Blick nichts mit einander zu tun haben. Im Laufe der Ermittlungen decken die Kommissare jedoch ein verstricktes Netz an Verknüpfungen und Intrigen auf, immer mehr Freunde und Bekannte des weiblichen Mordopfers scheinen ein mögliches Tatmotiv zu haben.

Fazit: Mir hat das Buch super gut gefallen. Die Geschichte wird spannend erzählt und erhält diese Spannung durch immer neue Wendungen und Überraschungen über das gesamte Buch aufrecht. Ich konnte mich gut in die Geschichte und die Personen hineinversetzen und hatte meist den Ort des Geschehens fast bildlich vor Augen. Natürlich steht ein Mord im Mittelpunkt des Geschehens, trotzdem kommt der Krimi ohne viel Gewalt und blutige Szenen aus, was ich durchaus angenehm finde.


Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Und gerade für alle „Nachbarn“, die mit den Orten, Straßen und bekannten Gebäuden im Taunus etwas anfangen können, ist dieses Buch sogar noch einen Tick spannender zu lesen.

Mordsfreunde – Nele Neuhaus

Bild:


Seiten: 400

Preis: 9,99€

Gelesen: August 2011 – im Sommerurlaub in Italien

Worum geht’s: Im Elefantengehege des Opel-Zoos wird eine menschliche Hand gefunden. Die zugehörige Leiche taucht wenig später auf einer Wiese in der Nähe auf. Der Tote ist ein Lehrer und überzeugter Umweltschützer, der von einigen Einwohnern seiner Heimatstadt für sein Engagement gehasst wird. Ob dies jedoch der Grund für seinen Tod ist, ist lange unklar.

Fazit: Ich fand das Buch absolut klasse und habe deswegen auch alle weiteren Bücher lesen müssen. Ich hatte dieses Buch zuerst gekauft, weil ich leider nicht sicher war, welches der erste Band war... nachdem in der Buchhandlung wohl der wirkliche 1. Band ausverkauft war, habe ich daher wohl das "falsche" erwischt. Es war aber nicht weiter schlimm, das Buch hat sich trotzdem super gut gelesen und machte einfach Lust auf mehr.


Buchempfehlung: Tiefe Wunden – Nele Neuhaus

Bild:


Seiten: 480


Preis: 9,99€

Gelesen: Januar – Februar 2012

Worum geht’s: Der 92-jährige Davind Josua Goldberg, ein Überlebender des Holocaust, wird in seinem Haus durch einen Genickschuss getöt. Bei der Opduktion wird jedoch eine mysteriöse Tätowierung gefunden, die die gesamte Lebensgeschichte des Opfers in Frage stellen lässt. Es folgen noch weitere Morde, die die beiden Kommissare Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein weit zurück in die Vergangenheit führen.

Fazit: Ein super Buch, das ich absolut empfehlen kann. Die Geschichte ist spannend erzählt und überrascht immer wieder mit neuen Wendungen und Details. Zwischendrin hatte ich öfter das Gefühl nicht mehr mit zu kommen und den Überblick zu verlieren, wer nun wen wieso hätte umbringen wollen. Zum Glück geht es den Hauptfiguren auch so und man wird immer wieder auf den neusten Stand gebracht.

Mich hat das Buch sehr mitgerissen und manchmal konnte ich mir die Szene vielleicht sogar etwas zu gut bildlich vorstellen und hatte danach Panik alleine durch den dunklen Flur zu laufen.


Schneewittchen muss sterben – Nele Neuhaus

Bild:

Seiten: 537

Preis: 9,95€

Gelesen: Februar 2012

Worum geht’s: Ein junger Mann, der vor vielen Jahren 2 Mädchen getöten haben soll, wird nach seiner Haftstrafe entlassen und kehrt in sein Heimatdorf im Taunus zurück. Doch die Bewohner wollen ihn loswerden. Seine Mutter wird von einer Autobahnbrücke gestoßen und das Haus des Vaters beschmiert. Als wenig später wieder ein Mädchen verschwindet, beginnt eine wilde Jagd nach dem wahren Mörder und ein Wettlauf gegen die Zeit.

Fazit: Das Buch war sehr mitreißend. Teilweise habe ich sogar von den Figuren geträumt und bin die Geschichte kaum losgeworden. Daher konnte ich es kaum abwarten, das Buch endlich fertig zu lesen, um zu erfahren, wer der Täter ist und ob das entführte Mädchen überlebt. 

Ich kann das Buch wirklich weiterempfehlen und werde es bestimmt irgendwann noch mal lesen.


Wer Wind säht – Nele Neuhaus
 

Bild:

Seiten: 560

Preis: 9,99€

Gelesen: Februar 2012

Worum geht’s: Der Nachtwächter eines Unternehmens für Windkraftanlagen wird tot in der WindPro Firma aufgefunden. Der Verdacht fällt auf radikale Umweltaktivisten, die den Bau einer Windkraftanlage im Taunus verhindern wollen.

Fazit: Mir hat das Buch gut gefallen, wobei es nicht unbedingt mein Lieblingsband aus der Serie ist. Trotzdem bin ich froh es gelesen zu haben und bin schon gespannt, ob es irgendwann einen weiteren Band mit Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein geben wird.




Das nächste Thema für März/April ist ein Buch, das in Indien spielt. Mal sehen, ob ich etwas passendes dafür finde. Wenn ihr Lust habt, macht doch auch mit.

Liebe Grüße,
Stefanie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freu mich sehr über die lieben Worte!

Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...