Freitag, 31. August 2012

Cupcake Cats: 5 Gründe August






Heute lautet unser Thema bei den Cupcake Cats:

5 Gründe, warum wir uns auf den Herbst freuen.

Die Antworten waren für mich ganz einfach:

  1. Weil dann Halloween-Basteleien angesagt sind.
  2. Weil dann die Halloween-Deko in der Wohnung verteilt wird.
  3. Weil dann überall Kürbisse zu sehen sind. 
  4. Weil dann gruselige Rezepte ausgetüftelt werden.
  5. Weil dann eben Halloween ist (heute in 2 Monaten).
 
Okay, ich gebe zu, etwas einseitig, daher hier nun noch mal ernsthaft ... ;-)
  1. Weil die bunten Blätter gute Laune machen.
  2. Weil dann diverse Bastelmessen und entsprechend Bastelabende anstehen.
  3. Weil es wieder kühler und damit in der Wohnung um so gemütlicher wird.
  4. Weil es langsam auf Weihnachten zu geht.
  5. Und ja, immer noch, weil Halloween ist ;-)
Schaut auch mal bei Meike vorbei.

Liebe Grüße,
Stefanie

Donnerstag, 30. August 2012

BesserBloggen #53


Kommentare und Fragen wie beantworten

Kommentare und Fragen zum Blog bzw. dessen Inhalt sind grundsätzlich etwas Tolles. Sie zeigen uns Bloggern, dass jemand unsere Posts liest und sich für den Blog interessiert. Dass man auf die Kommentare und Fragen reagieren sollte, habe ich im BesserBloggen #8 ja schon ausgeführt. Hier möchte ich noch einmal darauf eingehen, wie und wo man reagieren sollte.

Wann reagieren?
Zuerst stellt sich die Frage, wann reagiere ich auf einen Kommentar. Generell erwartet man im Internet eine recht kurze „Bearbeitungszeit“. Zwar muss man nicht immer innerhalb der ersten Stunde reagieren, aber mehr als ein paar Tage sollten auch nicht vergehen.

Natürlich antwortet man auch nicht auf jeden Kommentar. Wenn da nur „Schöne Karte“ steht, macht das auch wenig Sinn. Aber sobald Fragen gestellt werden ist eine Antwort natürlich notwendig und generell versuche ich auf alle Kommentare zu antworten, bei denen sich jemand merklich Mühe gegeben und mehr als einen halben Satz geschrieben hat.
Manchmal schafft man es zeitlich einfach nicht direkt zu reagieren, ich versuche mir dann mindestens einmal pro Woche eine halbe Stunde Zeit zu nehmen und gucke meine Kommentare durch. Wo muss ich noch antworten, wem möchte ich noch etwas sagen. Meistens dauern die Antworten nur wenige Minuten, aber ich finde es wichtig, dass man sie nicht vergisst.

Wie reagieren?
Wenn jemand eine Frage gestellt hat, versuche ich auf diese möglichst genau zu antworten. Da möchte ich einfach das Wort Service mal in den Raum werfen. Wenn jemand zum Beispiel fragt, wie ein Stempel heißt, kann man nur den Namen nennen oder aber auch die Firma angeben und wo man ihn bekommen kann. Man kann Links zu Online-Shops einstellen, auf Blogposts verlinken statt nur zu schreiben, dass man zu dem Thema schon mal was geschrieben hat und so weiter.

Ein guter Leser-Service (hach wie hochtrabend das klingt) zeigt dem Leser eben, dass man sich um ihn bemüht und ihm gerne weiterhelfen möchte. Solche Leser kommen dann eher wieder und sind meist auch generell weiterhin sehr aktiv was Kommentare und Ähnliches angeht.

Wo reagieren?
Nun bleibt noch die Frage, wo man reagiert. Früher habe ich meist auf dem Blog des Autors geantwortet. Allerdings fand ich es da meist unpassend. Dann steht unter einem Post mit einem Kuchenrezept (weil es eben der letzte war) der Hinweis, wo man den Häschen-Stempel kaufen kann. Sinnlos.
Irgendwann fiel mir dann auf, dass ich unter Kommentaren direkt auf „Antworten“ klicken kann. (Ich bin mir nicht sicher, ob es das vorher nicht gab oder ich es einfach nicht gesehen habe.) Dort zu antworten bietet den Vorteil, dass alle Leser die Antwort sehen können. Manchmal stellen sich ja mehrere Leser die gleiche Frage und freuen sich, wenn sie dann die Antwort schon direkt bekommen. Zudem zeigt man deutlich, dass man den Lesern weiterhilft und auf ihre Fragen eingeht, das animitiert dazu weitere Fragen zu stellen.
Und ganz nebenbei lädt es natürlich dazu ein auf den Blog zurück zu kommen um dort nach der Antwort zu schauen. Und zack, schon wieder ein Klick mehr auf den Blog.

Wie geht ihr mit Fragen und Kommentaren um? Wann, wie und wo beantwortet ihr sie?
Ich bin auf eure Meinungen und Berichte gespannt.

Viele Grüße,
Stefanie

Mittwoch, 29. August 2012

Die Wundertüte

In meiner letzten Verlosung gab es ja eine Wundertüte zu gewinnen. Inhalt war der Rohling für ein Mini-Album und passendes Material zum Verbasteln.

Die Wundertüte hat sich schon vor einigen Tagen auf den Weg zu Line gemacht und sollte inzwischen da sein, daher zeige ich euch nun die Bilder. 

[Leider spinnt mein Handy gerade und spuckt die restlichen Bilder nicht aus, daher hier erst mal 2 Vorschaubilder.]


 Lines Wunschfarbe war Flieder/Lila und daran habe ich mich natürlich gehalten.


Das Basis-Album ist in Creme gehalten und hat 10 Seiten. Dann habe ich noch passende einfarbeige und gemusterte Papier beigelegt, alles schon in der richtigen Größe zugeschnitten. 
Dazu gab es passende Bänder und gestanzte Teile. 


Und alles wurde in einer passenden Tüte verpackt. 

Ich hoffe das Set ist inzwischen gut bei Line angekommen. 

Und mir hat es wirklich Spaß gemacht dieses Set zusammen zu stellen. Vielleicht verlose ich mal wieder so eine Wundertüte. Hättet ihr da Lust drauf?

Liebe Grüße,
Stefanie

Dienstag, 28. August 2012

Buchvorstellung: Der Islam

Der Islam für Kinder und Erwachsene  - Lamya Kaddor & Rabeya Müller


Ich habe das Buch über bloggdeinbuch.de vom C. H.Beck Verlag bekommen. Vielen Dank noch mal dafür. Besonders gefreut habe ich mich über die beigelegte Karte – wer noch mal gucken mag, hier habe ich darüberberichtet.

Bild: 


Seiten: 175

Preis: 19,95


Gelesen: August 2012


Worum geht’s:

Das Buch möchte Kinder und Erwachsene über den Islam informieren und mit gängigen Vorurteilen aufräumen. Dabei werden Themen wie das Gottesverständnis, der Koran, die Vorschriften und das Fasten angesprochen.

Fazit:

Ich hatte mich für das Buch beworben, weil mich das Thema wirklich interessiert. Ich hatte das Gefühl, über diese wichtige Weltreligion irgendwie kaum etwas zu wissen. Sicher haben wir das Thema einmal in der Schule behandelt, viel hängen geblieben ist dabei aber nicht. Ich war also sehr neugierig und wollte alle wichtigen Wissenlücken schließen.

Der Aufbau des Buchs gefällt mir sehr gut. In einfachen Worten wird zuerst das Gottesverständnis der Muslime erklärt. Wer und auch wie ist Gott, ist hier die wichtigste Frage. Das Kapitel war für mich ein gelungener Einstieg in das Buch, ich hätte eher einen (naheliegenden) geschichtlichen Einstieg erwartet (der oft leider langweilig ausfällt) und war daher positiv überrascht.

Weiterhin wurden dann die Säulen des Islam erklärt, alle 5 wurden in anschaulicher Weise erklärt und ihre Bedeutung verdeutlicht. Gerade am Anfang des Buches wird viel mit zusätzlichen Zeichnungen gearbeitet, wodurch das Ganze auch für Kinder anschaulich gestaltet ist. Allerdings richtet sich der Text doch eher an ältere Kinder/Jugendliche/Erwachsene. Mit Hilfe der Bilder können Eltern aber das gerade Gelesene anhand der Grafiken ihren Kindern erklären und ihr Wissen weitergeben. Das finde ich wirklich eine gute Lösung.

Je weiter man im Buch kommt, desto komplexer werden auch die Themen. Allerdings fand ich die Erklärungen und auch die Sprache selbst erfrischend einfach und locker gehalten. Mir hat außerdem sehr gut gefallen, dass bestehende Vorurteile oder Fehlinformationen direkt im Buch angesprochen wurden. Das Thema „Kopftuch“ wurde beispielsweise sehr schön veranschaulicht und ich war über einige Fakten dazu wirklich überrascht. Außerdem wurde auch das heikle Thema Terrorakte angesprochen und verdeutlicht, wie wenig diese Taten und die entsprechenden Gruppierungen mit dem grundlegenden Gedanken des Islam zu tun haben. Eigentlich widersprechen solche Taten sogar den Vorgaben des Koran.

Ich kann das Buch also wirklich empfehlen. Jeder, der sich über den Islam informieren möchte und einfach einmal „hinter die Kulissen“ schauen will, sollte hier viele Antworten bekommen. Mir gefällt außerdem, dass viele Aussagen direkt mit einem Koranvers belegt werden. Jetzt würde es mich fast interessieren, den Koran einmal komplett zu lesen – aber bevor ich das tue, werde ich irgendwann erst mal die gesamte Bibel lesen.


Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen! 
(Die Aufschlüsselung der Sterne-Bewertung findet ihr hier.)

Liebe Grüße,

Stefanie


Montag, 27. August 2012

Stöckchen: 8 Dinge zum Glück

Daniela hat mir ein Stöckchen zugeworfen und mich gebeten 8 Dinge zum Thema Glück zu schreiben. Na dann mal los:

1. Glück ist für mich etwas tun zu können, was ich gerne mache und zwar ohne Zeitdruck und Vorgaben.

2. Glück ist für mich manchmal eine Kleinigkeit wie eine Tasse Tee, deren Duft mich an etwas Schönes erinnert.

3. Glück ist zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und ein tolles Foto zu machen, das den Moment einfängt.

4. Glück ist für mich in einem Land und einer Zeit ohne Krieg zu leben.

5. Glück ist für mich auch im Nachhinein nichts zu bereuen.

6. Glück macht mir am meisten Spaß, wenn ich es mit Anderen teilen kann.

7. Glück ist nicht berechenbar und manchmal lässt es lange auf sich warten, aber dann muss man eben durchhalten. 

Ich möchte das Stöckchen weitergeben an:
Und wenn sonst noch jemand mitmachen mag, darf er es sich gerne einfach mitnehmen.

Bitte schreibt mir 8 Gedanken zum Thema Freude auf. Ich bin gespannt, worüber ihr euch so freut. 

Liebe Grüße,
Stefanie

Sonntag, 26. August 2012

Schätze aus Omas Schrank

Ich hatte irgendwann schon mal erwähnt, dass ich Omas Schrank auf dem Balkon ausgeräumt und aufgeräumt habe. Dabei habe ich ein paar kleine Schätze gefunden, die ich euch nach und nach hier auf dem Blog zeigen möchte.

Nr. 1 sind 2 Dosen Sigella Siegelwachs. Ich finde das Design richtig klasse und kann mich von den Dosen einfach nicht trennen, auch wenn ich für den Inhalt eigentlich keine Verwendung habe.


Die oberen 4 Bilder zeigen die eine, die untern 3 die andere Dose. Sind sie nicht richtig hübsch?

Viele Grüße,
Stefanie

Samstag, 25. August 2012

Kleine Wimpelkette

Ich weiß, ich hatte mich hier ja ziemlich böse über die Supercraft Box ausgelassen, weil sie nur Wimpelketten als Thema hatte und jetzt zeige ich euch genau das. Allerdings habe ich die Wimpelkette schon vor einer Weile für die Balkonparty gemacht und ich denke, eine große Anleitung braucht da keiner.

Ich habe meine Multi-Box mit den bunten Klebebändern genommen (kein Washi-Tape, aber auch egal). Dort habe ich mir 4 Bänder ausgesucht und immer abwechselnd Streifen um ein langes Stick Schnur geklebt. Am Ende habe ich dann die Enden noch spitz zugeschnitten. Gab viel Dreck!


So sah das Ergebnis dann aus... Wimpelketten-Salat!


Hier ein wenig übersichtlicher...


Und so sieht es an der Wand aus... schon mal test geklebt.


An der Balkonparty sah es dann so aus und ich fand es so süß, dass die Wimpelkette auch jetzt noch auf dem Balkon hängt. Wieso auch nicht.


Na dann mal frohes Nachbasteln. 

Liebe Grüße,
Stefanie

Freitag, 24. August 2012

Cupcake Cats: Weihnachts-Countdown


Unser heutiges Thema bei den Cupcake Cats lautet: Weihnachts-Countdown.

Die Bastler unter euch kennen es sicher, irgendwie fängt man immer zu spät mit dem Basteln der Weihnachtskarten an. Ich bastle daher zwischendrin immer mal wieder welche, damit schon ein paar in der Vorratskiste sind. 

Diesen Monat sind zum Beispiele (unter Anderem) diese hier entstanden:



Schaut auch bei Meike vorbei und guckt mal, was sie im Sommer jetzt schon für Weihnachten bastelt. 

Viele Grüße,
Stefanie

Mittwoch, 22. August 2012

ausgelost: ideen Magazin Herbst

Sorry für den späten Post heute, aber mein Webbrowser hat sich gestern immer aufgehängt, wenn ich den Post speichern wollte. Daher heute ein neuer Versuch!

Erst einmal vielen Dank für eure rege Teilnahme bei der Verlosung zum ideen Magazin Herbst!



Ich habe den Gewinner ausgelost und es ist...

... Weltenweberin ...

Herzlichen Glückwunsch!

Schick mir doch bitte deine Adresse an dassi87(at)web(punkt)de 
Dann macht sich das ideen Magazin ganz bald auf die Reise zu dir.

Liebe Grüße,
Stefanie


Montag, 20. August 2012

MERRY oder doch nur R?

Mitten im Sommer muss ich mal wieder eine Weihnachtskarte posten. Es entstehen eben doch das ganze Jahr über immer mal wieder welche, dann hat man es im November nicht mehr ganz so vollgepackt zusammen mit den restlichen vorweihnachtlichen Bastelaktionen und Besorgungen.


Zu dieser Karte bzw. eher dem Hintergrundpapier gibt es eine kleine Geschichte. Das Papier ist aus dem jovial paper pad. Ein ganz toller Block mit grandiosem Weihnachtspapier. 

Wenn man genau hinguckt, erkennt man auf dem Papier ein mittiges großes R. Wenn das Papier noch ungeschnitten in 6x6'' vor einem liegt, ist links ein halbes E und rechts der Anfang eines weiteren R zu erkennen. Sehr mysteriös. 

Es hat eine Weile gedauert, bis wir herausgefunden haben, dass das einfach ein Teil des Wortes MERRY ist. Allerdings wird das der Kartenempfänger 100% nicht mehr erkennen. Er sieht höchstens noch das R und wundert sich vielleicht, was es bedeuten soll. Ich vermute fast, dass auf dem 12x12'' Bogen MERRY komplett zu lesen ist, konnte das aber bisher nicht nachprüfen. Wenn jemand den Block als in 12x12'' haben sollte, darf er mir gerne berichten, ob dem wirklich so ist.

Viele Grüße,
Stefanie

Sonntag, 19. August 2012

mit Verspätung mal wieder

Heute gibt es nur einen kurzen Post, denn zu einer so schlichten Karte kann man wenig schreiben. 

Der Stempel ist von Stampin'Up und der Rest wild zusammen gewürfelt. 


Ich weiß auch schon, wer sie kriegt. Allerdings wird die Verspätung immer größer, da es mit einem Treffen einfach nicht klappt. Aber irgendwann wird es wohl klappen und dann ist der Spruch mehr als passend. ;-)

Liebe Grüße,
Stefanie

Samstag, 18. August 2012

Süßer kleiner Fellpopo

Ich habe mein geliebtes Hamsterchen letzte Woche ein wenig geärgert und am hellichten Tag ihre Aquarium sauber gemacht. Abends komme ich dazu meist leider nicht. 

Aber Madame ließ sich absolut nicht stören und kam erst aus dem Häuschen gekrochen als ich ihr quasi das Dach über dem Kopf wegnahm. Absolut tiefenentspannt wurde sich denn erst mal geputzt.

Ich dachte, wenn mein kleiner Fellpopo schon mal am Tag wach ist, mache ich doch auch mal ein paar neue Fotos. Aber Lou war dermaßen schnell unterwegs, dass das gar nicht so einfach war...


... beim Nest-Neu-Bau...


...immer noch bei der Arbeit...


...das schicke saubere Heim...


...Lou entdeckt das frische Heu...


...und weg war sie...


...zwischendrin doch mal wieder aufgetaucht...


...aber nur kurz...


...und dann lieber ganz schnell wieder weg.

Ach ja, die kleine ist einfach zum Knutschen!

Liebe Grüße,
Stefanie

Freitag, 17. August 2012

Cupcake Cats: Apfel


Ihr Lieben,

heute gibt es bei Meike eine tolle Anleitung bzw. ein Rezept zum Thema Apfel. Also schaut mal rein.

Und ja, ihr seht richtig, dafür gibt es hier heute sonst gar nichts zu sehen. Muss auch mal sein.

Liebe Grüße,
Stefanie

Donnerstag, 16. August 2012

BesserBloggen #52

Ehrlich sein

Ich möchte euch heute meine Sicht der Dinge zu einem Thema mit auf den Weg geben, das mich letzte Woche selber betroffen hat. Normalerweise lest ihr hier ja vor allem begeisterte Berichte über Produkte, Projekte oder Websites. Aber letzte Woche musste ich ausnahmsweise mal einen negativen Bericht schreiben und daher das Thema.

Ich finde, es ist wichtig auf dem Blog ehrlich zu sein. Viele Leser nutzen Blogs und Websites als Informationsquelle um Kaufentscheidungen zu fällen oder sich zumindest zu informieren. Da ist eine ehrliche "Berichterstattung" einfach notwendig.

Wenn man nun aber einmal etwas Negatives erlebt hat, gibt es mehrere Wege damit um zu gehen:

1. Nicht schreiben

Man ist verärgert oder enttäuscht von etwas, gehen wir mal beispielhaft von einer Hautcreme aus (ja, ich bin kein Beauty-Blogger, aber das Beispiel ist so schön anschaulich). Nun ist es eine Option das Ganze einfach zu schlucken und kein Wort darüber zu verlieren. Prinzipiell ist das natürlich in Ordnung, denn jeder entscheidet ja selber, worüber er schreiben möchte - außer natürlich man hat das Produkt zum Testen gestellt bekommen und ist verpflichtet einen Beitrag darüber zu schreiben. 

2. Positiv schreiben

Die Hautcreme war absolut schrecklich, man hat irgendwie darauf reagiert und ist wochenlang mit schlimmen Pickeln oder Ausschlag herum gelaufen. Trotzdem schreibt man nur Gutes über das Produkt. Vielleicht, weil man es kostenlos zum Testen gestellt bekommen hat oder alle Anderen total begeistert zu sein scheinen. Am Ende hat da aber niemand etwas davon. Der Leser fällt auf die Lüge herein, kauft die Creme vielleicht auch und kriegt auch fiesen Ausschlag. Ich vermute mal nicht, dass der Leser in Zukunft noch viel auf meine Tipps geben würde.

3. Negatives schreiben

Die ehrlichste Variante ist es, sich an die Fakten zu halten. Natürlich darf man auch negative Artikel schreiben, das gehört zum Leben nun mal dazu. Dabei sollte man aber fair und ehrlich bleiben. Es wird nur kritisiert, was auch wirklich passiert ist und nichts dazu erfunden!
Außerdem finde ich es immer schön, wenn man versucht immer noch wenigstens ein kleines positives einzubringen. Das kann bei unserer Hautcreme die schöne Verpackung, der gute Duft oder der günstige Preis sein. 
Die Herstellerfirma wird euch dafür zwar nicht gerade um den Hals fallen, aber eure Leser werden es euch danken, wenn sie eine ehrliche Meinung zu dem Produkt bekommen haben und so selber vielleicht vor Fehlkäufen bewart wurden. 

Wie man im Einzelfall mit dem Thema umgeht, bleibt jedem selbst überlassen. Man sollte nur wirklich einmal gründlich darüber nachgedacht haben, wie man in diesem Fall reagiert und wieso. Aber das gilt ja eigentlich für alles, was man auf dem Blog so treibt. 

Liebe Grüße,
Stefanie

Mittwoch, 15. August 2012

Buch: Der Islam

Von meinem letzten Buch von bloggdeinbuch.de hatte ich ja schon berichtet. Jetzt wurde ich wieder für ein Buch ausgewählt und darf "Der Islam für Kinder und Erwachsene" lesen.


Ich hatte mich dafür beworben, weil ich das Gefühl habe über diese Weltreligion absolut keine Ahnung zu haben und das ärgert mich ein wenig. Eine gute Gelegenheit also das Wissen etwas auf Vordermann zu bringen.


Und besonders toll fand ich, dass der C. H. Beck Verlag mir auch noch eine handgeschriebene Karte beigelegt hat. Total süß, denn sowas ist ja heute absolut unüblich.


Ich habe mich riesig darüber gefreut und bin schon gespannt auf das Buch, auch wenn ich jetzt erst 2 andere vorher fertig lesen werde. Mehr dazu folgt dann aber auch bald. 

Viele Grüße,
Stefanie

Dienstag, 14. August 2012

Stampin'Up Post

Da mein Paket von Supercraft ja leider mehr als enttäuschend für mich war, habe ich mich um so mehr darüber gefreut noch das hier aus dem Briefkasten zu fischen:

Den aktuellen Herbst-/Winter-Mini von Stampin'Up, wenn man ihn bei 40 Seiten denn noch Mini nennen kann.


Geschickt hat ihn mir die liebe Jenni und ich habe mich total über das A4-Seite lange Schreiben gefreut, wo sie unter Anderem ihre Favoritenprodukte vorgestellt hat, die man nicht übersehen sollte.


Ich habe auch direkt ein paar (für mich) spannende Sachen gefunden:


Einfach süß gemacht.


Keks-Stempel für Halloween und Winter, wie für mich gemacht.


Endlich richtige Halloween-Sachen wie in den USA, wobei ich über die Übersetzungen ein wenig schmunzeln musste, passt aber. 



Ach so ein toller Mini-Katalog, da mag ich gar nicht dran denken, wie teuer mich die nächste Bestellungen kommen wird, vor allem, wenn dann erst mal der neue große Katalog da ist. Oje! ;-)

Habt ihr den neuen Mini-Katalog auch schon? Und was sagt ihr dazu?

Liebe Grüße,
Stefanie

Montag, 13. August 2012

Berry Milk-Shake

Beeren gehören einfach zum Sommer. Sie machen gute Laune und versorgen einen ganz nebenbei noch mit vielen Vitaminen. Es gibt aktuell überall haufenweise tolle Beeren-Rezepte zu lesen und auch ich war beerig aktiv. 

Himbeeren (aus Mangel an Frischen noch tiefgefroren) und ein Schälchen Heidelbeeren wurden zu einem leckeren Milk-Shake. 


Einfach die Beeren zusammen mit ein wenig Vanille-Eis und Milch in den Mixer geben und fertig ist die Erfrischung. 


Ich habe das Ganze dann noch ein hübsch dekorierte Gläser gepackt und serviert.


Sooo lecker! Es hätte sogar fast noch ein wenig Zucker rein gedurft, denn die Beeren waren recht sauer. Aber ich mag das auch so.

Liebe Grüße,
Stefanie

Sonntag, 12. August 2012

Supercraft ist da

Oh man, ich habe ja langsam echt gebibbert, dass meine Supercraft Box von Supercraftlab.de irgendwie nicht mehr ankommt. Sie wurde am Montag abgeschickt, ließ aber bis Samstag auf sich warten.

Aber nun ist sie da. 

Ich habe mich riesig darauf gefreut und schon lange war ich richtig hibbelig und am Samstag durfte ich sie dann endlich öffnen.


Erster Eindruck: Wow, die Box ist klasse, bei der Gestaltung wurde sich ja mal richtig Mühe gegeben!


Auf jeder Seite gab es was zu entdecken.



Dann konnte ich nicht mehr warten und habe sie geöffnet:


2. Eindruck: Häh? Was'n das?

In der Box enthalten waren folgende Dinge:

  • ein Knäuel weiße Wolle
  • eine Spule graues Nähgarn
  • ein Tesa Easy Stick (Kleber)
  • "Band" aus T-Shirt Stoff (keine Ahnung wie das heißt)
  • Buntes Papier



Außerdem in einem Jute-Täschchen:

  • ein Stück blauer Stoff
  • ein Stück gelber Stoff
  • ein Stück blau-weiß gemusterter Stoff
  • 4 Stecknadeln und eine Nähnadel, liebevoll auf einem Restestück-Stoff aufgepinnt


Dazu das Anleitungsheft, ein Muster-Heft und eine Butterbrottüte mit Flyern.





Im Heft wurden dann die Projekte erklärt und sehr anschaulich und einfach mit Bildern erklärt. 
Die Projekte: 5 verschiedene Girlanden



Eine aus Stoffkreisen (Blümchen)...


 Eine aus Stoffwimpeln...


Eine aus Woll-Pompoms...


Eine aus Papierwimpeln... und eine (ohne Bild) aus Papier-Schmetterlingen.

Fazit: Darf ich ehrlich sein? Mh ja darf ich, ist mein Blog und euch interessiert (hoffentlich) meine ehrliche Meinung. Das hätte ich alles ohne Anleitung machen können und das gesamte Material wäre auch im Haus gewesen. Klar bin ich basteltechnisch vorbelastet, aber irgendwie hatte ich mir mehr erhofft. 

Ich hatte kreatives Grundmaterial erwartet, aber keine Basics wie weiße Wolle, Nähgarn und einen Klebestift. Das wären für mich Dinge, von denen ich erwartet hatte, dass man sie zusätzlich benötigt aber doch nicht geschickt bekommt. 

Im Preis-Leistungsverhältnis ist natürlich der enorme Aufwand mit einzurechnen, der hinter der ganzen Sache steckt, aber für Material und Anleitungen finde ich 24,95€ (Schnupperpreis) und später für eine Einzelbox sogar 34,95€ ganz schön heftig. Bis auf den Stoff, bei dem ich Preise nicht gut schätzen kann, sind das doch alles Dinge für ein paar Euro. 

Außerdem finde ich es eher ungünstig gleich 5 Projekte zu ein und dem selben Thema zu machen. Wäre jetzt zB Sommerparty das Thema gewesen und es wären 5 Deko-Ideen als Projekte dabei gewesen, hätte eine davon die Wimpelkette/Girlande sein können. Aber so super spannend finde ich das Thema Girlande jetzt nicht, als dass ich da gleich 5 Varianten basteln müsste. 

Ich muss sagen, mich reizt gerade leider gar kein Projekt zum Nachbasteln und das einzige spannende Material ist für mich diese T-Shirt-Stoff Schnur, weil ich die noch nicht kannte und mir damit gerne etwas Tolles ausdenken möchte. 
Der Rest der Box ist für mich leider mehr als enttäuschend... vielleicht bin ich zu aktiv im Thema drin und habe zu viel erwartet. Ich finde es um das Geld gerade echt schade und habe vorhin schon überlegt, was ich davon alles an Material hätte kaufen können, mit dem ich dann auch etwas hätte anfangen können.

Tja, blöd gelaufen für mich. Ich bin gespannt, was die anderen Meinungen so sein werden. Bisher habe ich nur total überschwänglich positive Kommentare auf Facebook gelesen. Vielleicht gehöre ich da einfach nicht zur Zielgruppe. 
Ich werde auf jeden Fall mal verfolgen, was in der Box im Herbst dann so enthalten ist. Ich würde ja sagen, ich gebe der Supercraft Box noch eine 2. Chance, aber die Gefahr noch mal 24,95€ oder sogar 34,95€ in den Sand zu setzen, ist mir einfach zu groß. 

Sehr sehr schade, ich hatte mich sehr auf Supercraft gefreut, hatte der Geschichte viel Potenzial beigemessen - aber ja größer die Erwartungen desto größer natürlich auch die mögliche Enttäuschung. 

Liebe Grüße,
Stefanie

PS: Sorry, ich musste meiner Enttäuschung hier einfach mal Luft machen und hoffe, dass ihr mir meine ehrlichen Worte nicht übel nehmt. Natürlich berichte ich lieber begeistert von Produkten und Projekten, aber dieses Mal ging das leider nicht. 

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...