Donnerstag, 2. August 2012

BesserBloggen #50


 Blogger-Urlaub – aber wie?

Gerade in der Sommerzeit sind ja viele Menschen im Urlaub und gönnen sich eine Auszeit vom Alltag. Das betrifft natürlich auch die Blogger und schnell kommt die Frage auf: Was passiert mit dem Blog in dieser Zeit?


Variante 1: nichts schreiben
Wenn der Blogger konsequent ist, wird im Urlaub auch kein Blogbeitrag geschrieben. Denn auch Bloggen ist Arbeiten und man möchte ja relaxen. Das ist für die Leser natürlich schade, aber meist geht es ja nur um eine Woche oder auch mal 2. Auf jeden Fall sollte man bei dieser Variante darauf achten, dass man die Leser informiert. Am letzten Arbeitstag oder ersten Urlaubstag sollte man einfach einen kurzen Post schreiben und mitteilen, dass in den nächsten X Tagen kein Post zu erwarten ist. Wichtig ist auch immer zu erwähnen, wann es weiter geht.

Variante 2: weiterschreiben
A) von daheim
Manche Blogger haben besonders viel Spaß am Bloggen und freuen sich daher in der Urlaubszeit nun endlich mal Zeit und Energie für ausführlichere oder aufwändigere Blogposts zu haben. Sie bloggen dann mit besonders viel Elan und oft sogar häufiger als im Alltag. Schön für die Leser ;-)

B) aus dem Urlaub
Wer in den Urlaub fährt und von dort aus Zugang zum Internet hat, kann auch aus dem Feriendomizil aus bloggen. Bilder vom Strand, Ausflügen, Sehenswürdigkeiten oder dem leckeren Essen sind immer gerne gesehen und verschaffen auch dem Leser daheim etwas Urlaubsfeeling.

Variante 3: vorschreiben
Wer seinen Blog trotz dem Urlaub füllen möchte, während des Urlaubs aber nichts schreiben möchte oder kann, weil er zum Beispiel auf einem Segelturn ist oder auf einem Kamel durch die Wüste reitet, der kann beliebig viele Blogposts vorbereiten und dann automatisch am gewünschten Termin veröffentlichen lassen. Ob das nun ein Blogpost für jeden Tag oder einer pro Woche ist, hängt ganz von den Gewohnheiten und Wünschen des Bloggers ab. Dazu gehört allerdings dann ein wenig Planung und Vorausdenken.

Variante 4: andere schreiben lassen
Man kann die Zeit des Urlaubs auch mit Gastbeiträgen füllen lassen. Das sehe ich aktuell sehr viel und ist eine schöne Möglichkeit den Lesern auch während der Abwesenheit Inhalt zu bieten und gleichzeitig mal andere Themen und Autoren auf den Blog zu bekommen. Ein spannende Sache, die aber auch rechtzeitig geplant sein will. Meist wird man den Gastbloggern nicht seine Zugangsdaten für den Blog geben wollen (sie als Autoren hinzufügen ist aber beispielsweise eine Lösung, mit der ich allerdings bisher keine Erfahrungen habe), dann müssen die Beiträge rechtzeitig VOR dem Urlaub da sein und vom Blogger selbst eingebunden und für den entsprechenden Termin geplant werden.

Notiz am Rande
Blog-Urlaub muss manchmal sein und wenn man es nicht übertreibt, dann stört es auch die Leser meist wenig. Zu beachten ist aber jedoch, dass man sich immer genau überlegen sollte, wie offen man kommunizieren möchte, dass man sich gerade im Urlaub/Ausland/nicht zu Hause befindet. Da viele Blogger ihre Anschrift im Impressum stehen haben, kommt dies teilweise einer Einladung für Einbrecher gleich. Überlegt euch also gut, ob ihr posten möchtet, dass ihr jetzt 6 Wochen durch Asien reist und daher niemand im Haus ist, die Post nicht entgegengenommen und der Anrufbeantworter nicht abgehört wird. Nicht dass ihr am Ende nach Hause kommt und dort keinen Computer mehr vorfindet, an dem ihr nach dem Urlaub weiterbloggen könnt ;-)

Liebe Grüße,
Stefanie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freu mich sehr über die lieben Worte!

Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...