Montag, 20. Januar 2014

Bloparade: Sportvorsätze

Ich habe auch dieses Jahr wieder den Vorsatz mindestens 2 Mal pro Woche Sport zu machen - und ja, letztes Jahr habe ich mich daran gehalten - bis auf 4 Wochen, in denen ich leider krank war.

Als ich letzte Woche die Blogparade von Uwe Müller gestolpert bin, dachte ich, ich mache einfach mal mit und setze mich mit dem Thema etwas auseinander.


Hier also meine Antworten:

1. Wieviel Zeit, pro Tag, verbring ihr durchschnittlich vor dem Bildschirm?
Auf der Arbeit meist 6-7 Stunden (Online-Marketing halt). Abends und am Wochenende ist das sehr unterschiedlich. Wenn ich Fotoaufträge zu bearbeiten habe oder wir Filme gucken, auch gerne mal mehrere Stunden, tageweise aber auch gar nichts... je nachdem, was eben so ansteht.

2. Wieviel Zeit, pro Tag, verbringt ihr mit Sport? 
Ich trainiere pro Woche mindestens 2x 1 Stunde. Meist sind es eher 1,5 Stunden und aktuell auch gerne 3 Mal, wenn die Zeit reicht. Macht na sagen wir 3 Stunden in der Woche. Geteilt durch 7 Tage... nicht mal ne halbe Stunde am Tag. ;-)

3. Privat oder im Verein?
Ähm weder noch!? Ich bin in einer Tanzschule und trainiere auch daheim. Also wohl "Privat". Wenn das Wetter wieder schöner wird, will ich auch wieder mal etwas Fahrrad fahren gehen. Das ist dann ja auch Privat. Komische Definition.

4. Welcher Sportart geht ihr nach und warum? 
Sehr aktiv betreibe ich aktuell Pole Dance, dazu hatte ich ja hier schon etwas mehr geschrieben. Ich liebe einfach die Kombination aus Tanzen, Akrobatik, Krafttraining und "Geräteturnen".

Wenn das Wetter wieder schöner ist, will ich auch wieder Radfahren am Wochenende. Das mag ich sehr gerne, weil man an der frischen Luft ist, die Umgebung erkunden bzw. die Natur genießen kann. Zudem höre ich dabei immer meine Lieblingsmusik.


5.  Wie motivierst du dich, den Schweinehund zu überwinden? 
Ich finde, da helfen 2 Dinge: 
  • Erstens sollte man seine Ziele und Vorsätze klar definieren. "Mehr Sport machen" ist viel zu schwammig "Jeden Samstag ins Fitness-Studio gehen" ist viel leichter kontrollierbar. Außerdem ist es gut  mal mitzuschreiben, wann man sich dran gehalten hat und wann nicht.
  • Zweitens hilft es sich einen Sport zu suchen, der einem wirklich Spaß macht. Ja, ich war auch mal eine Weile im Fitness-Studio, aber nur, weil bei meinen Sportkursen gerade Semesterferien waren. Als Überbrückung war das gut, aber auf Dauer fehlt mir da auch der Spaß dran. Wenn man also einen Sport findet, der einem wirklich liegt, dann ist man mit Freude dabei und muss sich gar nicht erst neu motivieren.
6. Trainier ihr alleine oder mit einem Trainingspartner?
Natürlich hilft es auch einen Trainingspartner zu haben. Ich bin da aber nicht so der Typ für. Beim Radfahren kann ich es gar nicht leiden, wenn ich nicht mein eigenes Tempo fahren kann - außer es ist eine gemütliche Spazierfahrt oder wir radeln geplant von A nach B. 

Bei Pole habe ich mehrere Trainingspartner, mit allen ist es etwas anders. Da ist ein Haufen Mädels, die ich nur aus dem Forum kenne, mit denen ich mich über Technik und Fortschritte austausche. Dadurch habe ich dann auch die liebe Steffi kennengelernt, die im gleichen Tanzstudio trainiert wie ich und mit der ich mich auch vor Ort austauschen kann. Dann ist da noch Sandy, mit der ich zusammen angefangen habe und mit der ich immer zum Training fahre. Und last but not least Tanya, die ja leider viiiiel zu weit weg wohnt. Wir schreiben ein Sporttagebuch und kontrollieren uns so immer gegenseitig, wer wann was gemacht hat oder ob es einer schleifen lässt. Wenn ich aber nicht gerade im Kurs bin sondern im freien Training, arbeite ich auch dort gerne in meinem eigenen Tempo und an den Sachen, an denen ich weiter kommen will.

7. Welche Ziele habt ihr schon erreicht?
  • Letztes Jahr habe ich 2 Mal pro Woche trainiert. Ich habe zwar nicht wie gewünscht besonders viel abgenommen, was Gewicht angeht (böse neue Muskelmasse), bin aber auf jeden Fall fitter geworden.  
  • Ich habe die Fahrradtour in Thailand gut durchgestanden und alle Strecken gemeistert. Teilweise ging es hart an meine Grenzen, aber ich habe durchgehalten!
  • In Pole bin ich schon recht weit gekommen. Ich kann die ersten Überkopf-Figuren und halte inzwischen auch mal ein halbes Lied an Choreo durch.

So viel also zu meinen Sport-Plänen für 2014. Ich bin guter Dinge, dass das wieder gut klappt. Wenn man erst mal angefangen hat, macht Sport ja auch unglaublich viel Spaß. 

Und sollte die Motivation doch mal nachlassen, klicke ich mich einfach durch mein Pinterest-Board "Sport Motivation". Wer mag kann ja mal reingucken.

Liebe Grüße,
Stefanie

1 Kommentar:

  1. Hey,

    schön, dass du bei der Parade mitmachst. Eine schöne Kombination hast du da mit "Tanzen" und radeln. Fahrrad fahren ist echt ne super Sache, auch für meinen Rücken. Leider wurde mein Fahrrad gestohlen (Frankfurt am Main ist leider so sch...) und jetzt muss ich mir ein neues zusammensparen. So ein Radtour macht echt spaß.

    Wünsche dir viel Erfolg und viel Motivation für deine Ziele :-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freu mich sehr über die lieben Worte!

Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...