Mittwoch, 13. Februar 2013

Es ist soweit: Fastenzeit

Die Faschingszeit ist rum und damit beginnt wieder die Fastenzeit. Seit der Schulzeit (ich glaube, es begann in der 11. Klasse also 2005) esse ich in diesen 40 Tagen vor Ostern nichts Süßes.


Das heißt:
  • keine Schokolade, keine Gummibärchen, keine Kekse
  • keine Chips, Salzstangen und Co (die sind nicht süß, ich weiß, das wäre ja aber doch geschummelt)
  • keinen Chai Latte, keinen Kakao
  • keine Nutella aufs Frühstücksbrot, auch Marmelade umgehe ich, soweit es geht
  • keine Cupcakes, kein Kuchen, keine Desserts
Am Anfang ist das teilweise recht schwer, das gebe ich zu. Wenn man einfach in diesem Trott drin ist, wo man mittags nach dem Essen Schoki isst oder abends vor dem Fernseh noch eine Tüte Chips aufmacht, da gehört schon einiges an Selbstbeherrschung und eisernem Willen dazu dann durchzuhalten. Aber es wird immer einfacher mit der Zeit und dem Ziel (Ostern) vor Augen.

Ich faste ja eigentlich gar nicht aus besonders religiösen Gründen, aber ich denke auch mein Körper findet es gar nicht schlecht mal 40 Tage ohne die überschüssigen Kalorien und den Zucker auszukommen. Zwangsweise stelle ich so meine Ernährung um und nehme durchaus auch ein paar Gramm ab.
Mir ist das einfach wichtig, da ich sonst einen sehr zuckerlastigen Alltag habe. Neben den Gummibärchen in der Schreibtischschublade, den Cupcake-Backorgien und der prall gefüllten Süßigkeitenschublade daheim, fällt es oft schwer Nein zu sagen. Aber wenn ich mir das vorgenommen habe, dann klappt es doch erstaunlich gut. 
Die letzten 8 Jahre habe ich immer eisern durchgehalten. Trotz blöden Kommentaren und "Aber das darfst du doch wohl..." von Familie und Freunden, blieb ich hart. 1-2 Ausnahmen gibt es jedoch jedes Jahr nämlich der Geburtstag meiner Mam und dem von Heikos Vater. Wenn wir da zum Kaffee eingeladen sind, ist Kuchen erlaubt, das Zugeständnis musste ich meiner Mam machen. ;-) 
Und für dieses Jahr bin ich gut gerüstet mit dem festen Willen wieder durchzuhalten. Nächste Woche startet auch wieder der reguläre Zumba-Kurs und ab sofort wird viel Obst und Gemüse gegessen. Meinen Joghurt-Flash vom letzten Jahr (jeden Tag mind. 1 Becher Joghurt) werde ich dieses Jahr nicht wiederholen, da macht mir meine Verdauung einen Strich durch die Rechnung - böse Milchprodukte.

Und so gut man sich fühlt, wenn man so lange durchgehalten hat, ich freue mich jedes Jahr wieder auf mein Osterkörbchen und die leckeren Süßigkeiten darin ;-)

Fastet von euch auch jemand? Was sind eure Beweggründe dafür?

Viele Grüße,
Stefanie

Kommentare:

  1. Eigentlich wollte ich mir auch vornehmen auf etwas zu verzichten. Allerdings habe ich bis Ostern meine Klausuren und in der Phase muss ich eh schon so viele Abstriche machen, was Freizeit betrifft, dass ich denke, dass das genug Enbehrung bedeutet. Aber ich finde es toll, wenn man sich entscheidet, auf etwas zu verzichten. In der Grundschule haben wir von unserem Pfarrer immer so ein Heftchen ausgeteilt bekommen, wo für jeden der 40 Tage eine "gute Tat" vorgeschlagen wurde, hinter die man ein Häkchen machen durfte, wenn man sie erfüllt hat. Sowas wäre eigentlich auch mal wieder nicht schlecht. Den Menschen die man gern hat, oder auch fremden Menschen einfach mal wieder ein bisschen mehr Aufmerksamkeit schenken.
    Liebe Grüße
    Sophie

    AntwortenLöschen
  2. Fasten ist bei mir so gut wie unmöglich. Wenn ich mir etwas untersage, will ich es nur noch mehr. Bei Essen also ganz schlecht. Aber man kann ja auch auf andere Dinge, wie zum Bsp. TV oder so verzichten.
    Ich finde es prima, das du es so gut durch hälst und bewundere das sehr.
    Vor allem würde es mir schwer fallen, auf den Zucker/Kakao in meinem Kaffee zu verzichten. Sonst bekomme ich das Zeug nicht runter. =)
    Ganz liebe Grüße und gutes Gelingen
    Meike

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freu mich sehr über die lieben Worte!

Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...