Montag, 24. März 2014

Medienfasten - Nee, oder?

Ich habe hier einen interessanten Beitrag zum Thema Medienfasten gelesen und muss mich dazu jetzt auch mal auslassen. ;-)

Grundlegend geht es darum, in der Fastenzeit möglichst vollständig auf Medien zu verzichten. Klingt nett, aber geht das überhaupt?


Vor vielen vielen Jahren als ich noch in der Grundschule war, da wollten mein Bruder und ich Medienfasten. Naja wollten oder sollten, wie auch immer. Das hieß, nachmittags wurde weniger Fernseh geguckt und dafür mehr gespielt, mehr gelesen, mehr Kassetten gehört...

Und heute? Die Medien sind allgegenwärtig und aus dem Alltag gar nicht mehr weg zu denken. Wenn ich mir jetzt also überlege, was ich alles fasten müssten... da komme ich auf Internet, Handy und Fernsehen.

Das heißt: keine SMS oder Whatsapp Nachrichten schreiben, nicht auf facebook surfen oder bloggen, nicht den Abend auf dm Sofa vor dem Fernseh verbringen, nicht chatten oder Bilder posten. Ja und dann geht es schnell weiter in die "lebenswichtige Ecke": keine E-Mails schreiben (ja, auch nicht an Behörden, Versicherungen etc), keine Öffnungszeiten von Geschäften, Ärzten und Co googleln...

Daher muss ich sagen, Medienfasten geht für mich gar nicht. Zumindest nicht so umfassend, wie das Ganze eigentlich angedacht ist. 

Klar könnte ich etwas weniger sinnlos surfen, weniger Zeit auf Pinterest und Facebook verbringen und weniger Zeit vor dem Fernseh oder YouTube sitzen. Aber ehrlich, das mcht nur einen seeeeehr geringen Teil meines Medienkosums aus. Denn meist habe ich dafür sowieso keine Zeit. 

Wenn ich privat im Internet bin (denn beruflich medienfasten geht natürlich gar nicht, da könnte ich auch gleich kündigen), dann schreibe ich Blogposts oder recherchiere für neue Beiträge, informiere mich zu Themen die für mich gerade wichtig sind oder halte mich einfach auf dem Laufenden, was gerade so in meinem Umfeld passiert - und damit meine ich nicht, dass ich auf Facebook verfolge, wer was zu Mittag hatte, sondern ich schaue mir die neuen Angebote aus meinem Tanzstudio an oder verfolge Workshop-Termine.

Und wenn ich dann mal "Freizeit" habe und nicht online sein "muss", dann gönne ich mir gerne mal eine spannende Doku auf YouTube oder schaue einen Krimi im Fernsehen oder klicke mich einfach mal eine Stunde durch Pinterest. Wieso auch nicht.

Medienfasten kommt für mich daher also definitiv nicht in Frage. Denn das würde für mich heißen:
  • Eingeschränkte bis keine soziale Kontakten, weil inzwischen einfach alles online abläuft, wenn man sich nicht gerade persönlich trifft. Es schreibt keiner mehr Briefe, man telefoniert einfach selten, da schreibt man lieber eine Nachricht in Facebook und Co und teilt dabei direkt Fotos oder spannende Links. Ist ja auch praktisch.
  • Fehlende Informationen, weil eben fast jeder wichtige Infos in den sozialen Medien teilt. Woher soll ich sonst wissen, ob die Klassenkameradin ihr zweites Kind erwartet, die Cousine gut in Dubai gelandet ist, die Kollegin einen grnadiosen Sieg mit ihrer Tanzgruppe erlangt hat oder das Training im Tanzstudio leider ausfallen muss? Klar, das bekommt man auch im Reallife früher oder später mit. Aber es wird doch einfach erwartet, dass man solche Infos schon online sieht und die Zeiten, in denen man einen Zettel an die Eingansgtür hängt, der mitteilt, dass die Trainerin leider krank ist, sind nun mal vorbei - ist ja auch nicht schlimm, denn die virtuelle Tür mit all diesne Infos ist per Facebook Gruppe ja immer und vor allem schon von daheim aus sichtbar.
  • Von Hobbys und Nebenjob brauche ich hier wohl gar nicht erst anfangen. Oder wie würde es euch gefallen, wenn hier 40 Tage absolute Stille herrschen würde? Und wie würden meine Fotokunden reagieren, wenn ich ihre Bilder erst in 7 Wochen schicke, weil ich vorher nicht ins Internet "darf"?
Nö nö, Medienfasten geht für mich gar nicht. Da faste ich lieber weiterhin Süßigkeiten und unnötige ungesunde Lebensmittel. Das tut dem Kärper gut und wenn er trotzdem mal ganz laut nach einem Stück Schokolade schreit, dann lenke ich mich einfach ab - mit einer Runde in den sozialen Medien. :-P

Und wie seht ihr das?

Liebe Grüße,
Stefanie

1 Kommentar:

  1. Seh ich ganz genauso. Ich mach immer mal paar Tage "Facebook-Entzug" haha .. aber so komplett auf eine richtig lange Zeit Medienfasten würde gar nicht gehen..

    lg Caro

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freu mich sehr über die lieben Worte!

Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...