Montag, 10. März 2014

I want to ride my bicycle...

Es wird unverkennbar langsam Frühling und mich zieht es da unweigerlich wieder raus in die Natur. Frische Luft kriegt man im Winter ja meist zu wenig ab.

Und was macht man draußen dann so?
Wenn ich nicht gerade im Garten buddle oder so, setze ich mich gerne auf mein Fahrrad und darum geht es heute.

Mich hat es vor 2 Wochen schon mal gepackt. Ich wollte nur mal schnell zu meiner Mam fahren und dachte, das könnte ich doch mal wieder mit dem Rad machen. In der Garage erwartete mich dann das erste Problem: ein platter Reifen. Zum Glück ist er nicht kaputt, zumindest hat er die Luft nach dem Aufpumpen problemlos gehalten.
Zum Glück war es nur ein platter Reifen, bei anderen "Problemchen" bietet es sich dann teilweise wirklich an ein neues Rad zu kaufen. Gerade zum Saisonbeginn findet man da schnell etwas.

Da kam aber bei mir wieder die Frage auf: Wie pflege ich mein Rad im Frühling für kommende Touren?
Beim Auto wechsle ich die Reifen, sauge durch und wische die Amatur ab. Aber beim Rad, was ist denn da zu tun?


Der richtige Zeitpunkt:
Natürlich kann man grundlegend zu jeder Tag und Nachtzeit das Fahrrad frühlingsfit machen. Es bietet sich aber an dies zu einer Uhrzeit zu tun, zu der die Läden geöffnet haben, sodass man im Notfall benötigte Ersatzteile kaufen kann. Ich glaube, jeder der schon mal am Rad gearbeitet hat und dann wegen eines fehlenden Kleinteils nicht fertig geworden ist, wird dem zustimmen. Ich spreche da aus Erfahrung! ;-)

Reifen aufpumpen:
Um das Rad erst mal grundlegend einsatzbereit zu machen, pumpt man als erstes die Reifen auf. Den richtigen Luftdruck könnt ihr hier beim ADFC nachlesen.

Putzen:
Den Rahmen und die Reifen kann man einfach mit Wasser und einem Lappen reinigen. Aussparen sollte man dabei Schaltmechaniken, hier rostet schnell etwas und verklemmt dann. Dreck entfernt man dort daher am Besten mit einem leicht angefeuchteten Tuch.

Abstände:
Nun sollte man sein Rad einmal umdrehen und die Räder drehen. Hier gilt es zu schauen, ob auch nichts schleift. Denn gerne werden Schutzblechhalterungen im Laufe der Saison verbogen und das Plastik oder gar eine Bremse schleift am Reifen. Ist dies der Fall, können Alustangen wieder in Form gebogen oder die Bremsen neu justiert werden.

Reifen:
An dieser Stelle sollte man auch einen Blick auf die Reifen an sich werfen. Ist das Profil abgefahren oder gibt es offensichtliche Mängel? Dann muss der Reifen gewechselt werden. 


Bremsen:
Bremsbeläge haben für gewöhnlich eine Markierung, die anzeigt, ob noch genug Profil vorhanden ist. Ist der Belag zu weit abgerieben, muss er ausgetauscht werden, sonst ist eine gute Bremsleistung nicht mehr zu gewährleisten.
Auchd ie bremszüge sind zu prüfen. Sie sollten leichtgängig und rostfrei sein.

Licht:
Auch der Dynamo und die Lampen müssen getestet werden. Leuchtet hier nichts, ist oft ein defektes Birnchen schuld. 

Kette und Schaltung:
Die Kette und Schaltmechanik muss immer gut gefettet sein und sollte reibungslos laufen. Die Fahrradkette lässt man zum reinigen mehrfach durch ein Tuch laufen und entfernt grobe Schmutzreste dann mit einer Bürste. Danach muss nachgefettet werden. 
Ist die Kette verschlissen, kann nur ein Austausch helfen. Hier ist meist der Fachmann gefragt.

Richtig einstellen:
Nun kann man noch den Sattel und den Lenker nachziehen oder wenn nötig in der Höhe anpassen. Diese Teile verstellen sich über die Saison gerne minimal, weswegen eine Nachjustierung nie schaden kann.


Und nun noch der goldene Tipp am Ende:
Bevor ihr irgendwas auseinander schraubt, macht unbedingt ein Foto, damit ihr nachher wieder wisst, wie es zusammen gehört. Das klingt vielleicht blöd, kann aber Stunden an Arbeit und Grübeln und einen Wutanfall ersparen.
Ich selbst habe mal am Rad geschraubt und am Ende ging die Gangschaltung nicht mehr. Mein Vater hat das Problem dann schnell gefunden... ich hatte einen neuen Fahrradständer montiert und die Platte dabei über statt unter die Drähte der Gangschaltung gelegt. Damit waren sie fixiert und die Schaltung konnte nicht gehen... das wäre mir mit einem Vorher-Foto nicht passiert. ;-)

So, auf geht's! Raus in den Hof, holt das Fahrrad aus dem Keller oder der Garage und macht es frühlingsfit. Vielleicht können wir ja dann mal zusammen eine Radtour machen. Ich würde mich freuen.

Liebe Grüße,
Stefanie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freu mich sehr über die lieben Worte!

Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...