Dienstag, 26. November 2013

Thailand-Reise: Eine Zusammenfassung

Ich bin inzwischen gut wieder daheim gelandet und habe mich halbwegs eingelebt. Die Zeitumstellung fiel mir halbwegs leicht, viel mehr zu kämpfen habe ich mit der Temperatur: 36°C auf 10°C und jetzt sogar -3°C. Puh! 

Heute möchte ich euch noch eine kurze Zusammenfassung der Reise geben. Hier also ein paar Zahlen und Fakten:

Rundereise Nordthailand


Dauer: 02.11.-20.11.2013

Strecke mit dem Rad: ca. 500km

Strecke mit dem Bus: ca. 300km

Höchsttemperatur: ca. 38°C

Die Gruppe: Wir waren 18 Teilnehmer und haben uns alle wirklich gut verstanden. Natürlich gibt es immer mal jemanden, mit dem man besser oder schlechter kann, aber es waren viele nette Leute dabei!

Das Land: Thailand ist einfach wunderschön. Wir haben viele verschiedene Teile des Landes entdecken können, von den Tempeln und der Großstadt in Bangkok bis hin zu den kleinen Häuschen am Wegrand unterwegs. Es gab Kokosplantagen, Ananasfelder und Wälder. Es gaben Reisefelder, Flüsse und das Meer. Sehr vielseitig und auf jeden Fall wunderschön!


Die Leute: Wir sind überall unglaublich herzlich empfangen worden. Beim Radeln wurde uns vom Wegrand gewunken und zugerufen. Natürlich haben sich die Einwohner dabei auch herzlich über uns amüsiert (die verrückten Farangs, die offensichtlich genug Geld für einen Flug nach Thailand haben, sich dann aber freiwillig auf ein Fahrrad setzen), das aber auf eine sehr herzliche Art. Einzig an den bekannten Touristen-Punkten (Kao San Road, schwimmende Märkte) habe ich die Einwohner als sehr berechnend und unhöflich empfunden. Schade.

Das Essen: Es gab viel gutes Essen. Wir hatten meist gebratenen Reis oder Nudeln, Nudelsuppe mit Gemüse und/oder Fleisch. Immer wieder gab es Frittiertes (Gemüse, Obst und ja, auch Insekten). Wir haben viel probiert (frittierte Bananen-Chips, Erdnüsse mit Sesam, Gebäck, neue Obstsorten, Frosch und Bambusmaden) und einiges nur am Markt bestaunt (Hühnerfüße, Aale und tausendjährige Eier). Besonders viel gegessen habe ich wohl Reis, Bananen und Mango. Es war lecker und gesund und trotzdem habe ich mich am Ende auf das Essen in Deutschland gefreut.


Das Radfahren: Bei meistens 36°C fällt das Radfahren in der prallen Sonne teilweise echt schwer. Der Asphalt reflektiert die Sonne noch zusätzlich und wenn man an der Straße fährt, muss man zudem noch auf den Verkehr achten. Schön war es hingegen, wenn wir über Landstraßen in den Dörfern gefahren sind. Meist im Halbschatten und nebenbei hatte man viel zu gucken. Aber mit den Bus-Stops alle 10-20km war es wirklich machbar. Dort konnten wir immer unsere Wasserflasche füllen, eine Kleinigkeit essen und Dinge in den Bus legen oder herausholen. Richtig hart waren eigentlich nur die Berg-Etappe und die längste Strecke mit über 90km. Aber auch die beiden Strecken habe ich geschafft.


Unsere Reiseleitung: Mit Beate und Arnon hatten wir ein tolles Team. Die Reise war super organisiert und wir mussten uns um nichts kümmern. Auch mal schön! Sie sorgten dafür, dass wir immer wieder einen Bus-Stop machen konnten, organisierten das Essen und Arnon fand immer eine Toilette für uns. ;-) Wir bekamen viele Tipps zu Land, Leuten und Gewohnheiten. Wir lernten auf Thai zu zählen und bekamen die Bedeutungen der verschiedenen Buddha-Haltungen erklärt.

Mein Fazit: Die Reise war wirklich klasse. Sie war jeden Cent wert, den ich dafür bezahlt habe. Wir haben so viel erlebt und gesehen, was man alleine niemals hätte machen können. Wir waren in einer Schule, haben uns angeschaut, wie Buddhas hergestellt werden. Wir haben einen Hahnenkampf bestaunt und in vielen Garküchen am Wegrand gegessen. Wir sind auf wunderschönen Gässchen durch kleine Dörfer gefahren, die kein Tourist je auf eigene Faust finden würde.

Ich kann die Reise in jedem Fall weiterempfehlen. Es gab so viel zu sehen. Man kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Buchen könnt ihr die Reise übrigens hier bei Wikinger Reisen. Dort gibt es noch zahlreiche andere Aktiv-Urlaube und ich liebäugle schon mit der nächsten Fahrrad-Reise. Allerdings wird es dann wohl erst mal in Europa bleiben.

Danke an dieser Stelle noch einmal für eure Kommentare. Ich habe mich riesig gefreut, dass so viele hier mitgelesen haben, wie es mir in Thailand so ergeht. 

Liebe Grüße,
Stefanie

1 Kommentar:

  1. Liebe Stefanie, ich habe dir soeben den Best Blog Award verliehen und würde mich sehr freuen, wenn du ihn annimmst. :) Hier geht es zum Eintrag: http://gluecksrezept.blogspot.de/2013/11/elf-fragen-und-zehn-blogger.html
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freu mich sehr über die lieben Worte!

Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...