Freitag, 8. April 2016

Back-Parade: Karamell-Pralinen

Starten möchte ich die diesjährige Back-Parade mit einem Pralinen-Rezept. Ich bin ja schon länger ein Freund von selbstgemachten Pralinen, habe schon fleißig Schokokugeln in Kakao gedreht und Marzipan-Happen mit Kuvertüre überzogen. Doch an Hohlkörper hatte ich mich bisher nicht getraut. Gekauft waren sie mir einfach viel zu teuer und ans Selbermachen habe ich mich nicht gewagt.

Nachdem nun aber die liebe Lisha von mainbacken immer wieder so tolle Pralinen zaubert und mich auch gerne probieren lässt, musste ich mich jetzt auch mal trauen. Ich habe also die Silikonformen rausgeholt und einfach mal gemacht.

Zuerst habe ich die Hohlkörper hergestellt, was gar nicht so schwer ist. Man schmilzt Schokolade im Wasserbad und füllt die Silikonformen randvoll damit.


Nachdem sie kurz angetrocknet sind, kippt man die Form kopfüber und lässt die Schokolade auf ein Backpapier laufen. Wenn nichts mehr tropft, dreht man sie wieder um und zieht die Form ab. Das hier war mein erster Versuch, da hatte ich die Form nicht lange genug tropfen lassen. ;-)
Normalerweise bleibt nur ein dünner Film in der Form, der aber dick genug ist um die Pralinen nachher heil herauslösen zu können.


Es macht etwas Dreck, aber die Schokolade kann man ja wieder vom Backpapier lösen und dann neu einschmelzen und weiter verarbeiten. Es geht also nichts verloren.


Wenn die Hohlkörper dann festgeworden sind, meine standen einfach über Nacht im Kühlschrank, es geht aber wesentlich schneller, so lange braucht man nicht warten, kann man die Füllung einfüllen. 

Mein erster Versuch war eine einfache Karamell-Praline, bei der ich (Schande über mein Haupt) nicht mal das Karamell selbst gemacht habe. Ich habe es einfach aus dem Glas in die Pralinen gefüllt. Ging schnell. ;-)



Danach schmilzt man wieder Schokolade und verschließt die Pralinen komplett.Davon habe ich gar kein Bild gemacht. Ups! Man sollte nur beim Füllen darauf achten, dass man mit der Füllung nicht kleckert und dass noch genug Platz für einen stabilen Boden aus Schokolade ist. Hier hätte ich teilweise etwas weniegr Karamell einfüllen können.

Ich habe die Pralinen dann 2 Stunden trocknen lassen und konnte sie danach problemlos aus der Form lösen.



Ich finde, sie sind für den ersten Versuch wirklich sehr gut gelungen.


Die Schokolade glänzt schön und es hat einfach alles geklappt, wie es sollte. Ich war begeistert!


Hier seht ihr auch noch mal eine angebissene Praline. Ich liebe Karamell, diese einfache und schnelle Variante fand ich daher super. Wird sicher wiederholt.


Dieses Rezept ist Teil der Back-Parade 2016. In den kommenden Wochen gibt es jeden Freitag ein weiteres Rezept oder eine Produktvorstellung. Schaut also wieder rein!


Liebe Grüße,
Stefanie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freu mich sehr über die lieben Worte!

Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...