Dienstag, 5. September 2017

Marzipan Star Wars Cake [Erste Fondant-Torte und ein Unfall]


Wenn jemand Geburtstag hat, dann gibt es einen Geburtstagskuchen. Das ist erst mal klar. Wenn derjenige dann auch noch Star Wars Fan ist, könnte man diesen Kuchen auch mit einem Star Wars Motto versehen und so kam es, dass ich meine erste Fondant Torte gebacken habe.

Aber von Anfang an: Ich wusste zuerst mal, dass es eine Torte mit Marzipan-Füllung werden sollte. Als Basic-Rezept habe ich die Zitronen-Torte der lieben Lisha von Mainbacken kopiert. Aber da es eben gerade keine Zitronen-Torte sein sollte, die mag das Geburtstagskind nämlich nicht, musste dieses abgeändert werden. Das sah bei mir dann so aus:
  • 120g Butter
  • 360ml Milch
  • 3 Eier
  • 330g Mehl
  • 100g Zucker
  • Vanille-Aroma
  • 3 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Fläschchen Butter-Vanille Aroma
Das Ganze wurde gemischt und gebacken (bei 175°C für etwas 25-30 Minuten). Danach habe ich den Kuchen halbiert und mit einer Marzipan-Frischkäse-Creme gefüllt und eingestrichen.



Das sah nicht optimal aus, aber als Grundlage für die Fondant-Decke und für den allerersten Versuch dieser Art war es okay. 

Mein Rezept für die Creme:
  • 250g Frischkäse
  • 150g Marzipan







Danach habe ich alles mit einer schwarzen Fondant-Decke eingedeckt und war wirklich begeistert, wie gut es für meinen allerersten Versuch aussah:





Danach wurden noch gelbe Sternchen ausgestochen und passend zum Star Wars Motto aufgelegt. 



Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Und dann kam der Unfall:
Na, wem ist der Fehler schon aufgefallen? Wer die Grundlagen hinter Fonfant-Torten kennt, wird es gemerkt haben. Die Creme unter Fondant darf keine Wasserbasis haben. Sonst wird der Zucker im Fondant angelöst. Und genau das ist geschehen. Innerhalb des einen Tages, den der Kuchen im Kühlschrank auf den Geburtstag gewartet hat, ist somit 3/4 vom Fondant herunter gelaufen. Zum Glück blieb eine (fast) durchgängige Decke zurück und man konnte ihn optisch noch halbwegs retten.



Ich habe dann einfach vor dem Servieren das überflüssige Fondant entfernt und schon sah der Kuchen wieder halbwegs ansehnlich aus. Muss ja keiner wissen, wie er noch 24 Stunden vorher eigentlich ausgesehen hatte. :-D

Für das Star Wars-verrückte Geburtstagskind gab es dann noch einen schicken Darth Vader Kerzenhalter von Close Up und schon war die Motto-Torte fertig. Das Lichtschwert ist hier dann eine rote Kerze, was ich eine sehr clevere Idee finde.





Geschmeckt hat der Kuchen auch. Daher war der Unfall mit dem Fondant schnell vergessen und wir konnte drüber lachen. Geärgert hat es mich aber natürlich schon!

Und wie kam es nun zu diesem Unfall? Ganz einfach, Lisha verwendet für ihre Torte eine Marzipandecke. Das hatte ich auch geplant. Leider habe ich kein schwarzes Marzipan bekommen und statt welches selbst einzufärben, habe ich dann eben zu schwarzem Fondant gegriffen. Kein Problem, dachte ich. 
Dass nun das Fondant mit der Frischkäsecreme nicht harmoniert, kam mir leider erst in den Sinn, als ich das Malheur sah bzw. als Lisha mich nach meiner SOS-SMS über meinen Denkfehler aufgeklärt hat. Zu blöd... aber wird mir nun nicht noch mal passieren.



Also lasst euch gesagt sein: Fondant und Frischkäse sollte man dringend nicht kombinieren. Wobei das Ergebnis ja schon fast wie einer dieser modernen Mirror-Glaze-Kuchen aussieht, die ich auch mal testen wollte. Vielleicht war es insgeheim dann also doch Absicht... wer weiß. 

Viele Grüße,
Stefanie

PS: Im Dezember wird es bei uns dann auch eine komplette Star Wars Party geben. Da stelle ich dann noch weitere Back-Utensilien und Projekte vor. Schaut also unbedingt wieder rein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freu mich sehr über die lieben Worte!

Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...