Montag, 30. Mai 2016

mint monday #97


Let the Party begin! Türkiser Sekt-Kübel von rice.
Fotografiert auf der Ambiente 2016.

Die gesammelten mint monday Bilder findet ihr auf meinem Pinterest-Board.


Liebe Grüße,
Stefanie

Freitag, 27. Mai 2016

Werbung auf dem Blog? - Wieso denn das?

Werbung auf dem Blog? Das geht ja gar nicht - oder? Doch, ich finde schon und in gewissem Rahmen muss das sogar sein. Und heute möchte ich euch erklären wieso.

Wieso Werbung?
Natürlich führe ich den Blog aus Spaß an der Sache. Ich schreibe gerne über die Dinge, die in meinem Leben passieren, über Rezepte und Bastelprojekte. Mit dem Blog Geld zu verdienen war und ist dabei auf keinen Fall ein Ziel.

Daher stecke ich viel Zeit in den Blog. In die Artikel, die Vorbereitung, die Fotos und all das. Der Blog ist immer im Hinterkopf, wenn ich neue Dinge teste oder entdecke. 
Zudem kaufe ich natürlich auch Dinge für den Blog. Ich teste Produkte, backe Rezepte und lese Bücher "für euch". 
Nebenbei kostet natürlich auch das Hosting Geld. Das sind keine Unsummen, aber eben auch Investition. Und irgendwann habe ich ja auch Geld ausgegeben für den Computer, auf dem ich tippe und die Kamera, mit der ich fotografiere.

Daher ist Werbung doch eine schöne Sache. So kommen ein paar Euro wieder rein und die Ausgaben werden etwas abgefangen.

Was für Werbung?
Natürlich werde ich nicht plötzlich anfangen große Banner zu schalten oder Werbeseiten einzublenden. Die Werbung auf Dassis Dreamworld hat bisher und soll auch in Zukunft immer zu meinen Inhalten und Themen passen. Das kann heißen, ich teste für euch Produkte, die Firmen mir zur Verfügung stellen und muss diese daher nicht selbst bezahlen. Ich erhalte Magazine, stelle diese vor und darf manchmal auch ein Exemplar verlosen. Ich erhalte Bücher als Rezensionsexemplar und kann diese kostenlos lesen und vorstellen. Wenn ich Produkte verlinke, dann geschieht dies meist mit einem Affilate-Link auf Amazon, wo ich ein paar Cent erhalte, wenn ihr über den Link kauft. Und ja, manchmal nehme ich auch Geld für einen Link zu einem Shop, den ich setze.
 
Wichtig ist mir dabei aber, dass all das trotzdem einen Mehrwert bietet. Denn wenn euch etwas stört, dann kann es nicht gut für den Blog sein! Denn der Kunde ist König und in dem Fall ist eben der Leser König. 
 
Meine Meinung
Gerade wenn ich Rezensionen schreibe oder Produkte teste, liegt die Vermutung nahe, dass mein Urteilsvermögen darunter leidet "bezahlt zu wernde". Aber ich kann euch versichern, ich bin und bleibe ehrlich. Wenn ich ein Buch nicht mochte oder mich ein Produkt nicht überzeugt hat, werde ich genau das schreiben. Denn ja, ich lass mich direkt oder indirekt für diese Beiträge bezahlen, meine Meinung kauft man damit aber nicht. 

Ihr könnt also jeder Zeit davon ausgehen, dass die Bewertungen ehrlich sind. Fehler und Probleme spreche ich genau so an, wie Dinge, die mir gefallen haben und die mir positiv aufgefallen sind.

Das Versprechen
Ich verspreche euch, genau so wird es bleiben. Wenn ich euch etwas empfehle, dann aus Überzeugung. Die Produkte, Bücher und was auch immer würde ich euch auch persönlich ans Herz legen!

Was ändert sich?
Eigentlich bleibt auf dem Blog alles beim Alten. Die Inhalte sind genau die gleichen wie vorher. Ich werde lediglich noch mal deutlicher auf Werbung aufmerksam machen und jeden entsprechenden Artikel mit dem Hinweis

Dieser Post enthält Werbung

versehen werden. Dann ist rechtlich und auch inhaltlich sehr klar, wann ein Beitrag gesponsert ist und wann nicht. Denn auch weiterhin werde ich selbst Bücher kaufen, Produkte testen und die Zutaten für meine Rezepte selbst bezahlen.

An euch nur die Bitte: Lasst euch von diesem Satz nicht stören! Denn er ändert nichts und ihr könnt meine Empfehlungen, Bewertungen und Kritiken nach wie vor wörtlich nehmen.

Viele Grüße,
Stefanie

Mittwoch, 25. Mai 2016

Buchvorstellung: Erfolgreich mit Instagram

Erfolgreich mit Instagram - Kristina Kobilke

Bild:




Seiten: 256

Preis: 19,99€

Gelesen: April 2016

Worum geht's:
Instagram ist ja schon lange ein wichtiger Bestandteil der Social Media Welt. Kristina Kobilke erklärt in diesem Buch anschaulich, wie man den Kanal für sich nutzen kann und was dabei zu beachten ist. 

Neben den offensichtlichen Funktionen und Einstellungen lernt man dabei auch wirklich hilfreiche Tipps und Details, die man sonst nicht so schnell herausbekommt. Damit hilft Kristina Kobilke nicht nur Privatpersonen sondern in einem eigenen Kapitel auch Unternehmen Instagram richtig einzusetzen. Man lernt, wie man seine Beiträge optimal gestaltet, wie man mit Hashtags umgeht und wie man eine Follower-Gemeinde aufbaut.


Fazit:
Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt mich endlich bei Instagram anzumelden. Da ich aber eigentlich ein Pinterest-Kind bin war ich bisher zurückhaltend. Mit dem Buch in der Hand habe ich es dann aber doch endlich getan und einen Instagram-Account für meine Pole Dance und Handstand-Bilder gestartet. 
Ein von Dassi87 (@stefanie.hombach) gepostetes Foto am




Dabei war es wirklich hilfreich immer nachschauen zu können, was man nun wie am besten einstellt und wie es immer weiter geht. So habe ich dann direkt meine ersten Abonnenten gefunden und meine Facebook-Kontakte abonniert. Ich bin zwar immer noch kein Profi, aber immerhin habe ich mal angefangen und das Buch war dabei eine große Hilfe. 


Bewertung:
Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen!

Buch kaufen:
Das Buch könnt ihr hier bei Amazon bestellen:



Das Buch wurde mir vom mitp-Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße,
Stefanie

Montag, 23. Mai 2016

mint monday #96


Noch mehr Salz- und Pfeffermühlen in allen Größen und Farben.
Fotografiert auf der Ambiente 2016.

Die gesammelten mint monday Bilder findet ihr auf meinem Pinterest-Board.


Liebe Grüße,
Stefanie

Freitag, 20. Mai 2016

Back-Parade: Himbeer-Pralinen

Nachdem ich dank Mainbacken ja jetzt im Pralinenfiber bin, wollte ich gerne noch eine neue Sorte testen. Es wurden also wieder fleißig Hohlkörper gegossen (die Anleitung findet ihr hier).


Während die Hohlkörper im Kühlschrank fest wurden, habe ich schon mal die Füllung hergestellt. Dafür habe ich Himbeeren (ich habe TK Himbeeren benutzt, die sind wesentlich günstiger und genau so gut geeignet) aufgekocht und püriert und dann weiße Schokolade in der heißen Himbeermasse schmelzen lassen.


Die Masse habe ich dann in die Hohlkörper gefüllt und diese verschlossen. Natürlich durften es kitschige Herzchen werden, denn ich finde, die passen super zur rosa Himbeer-Füllung.


Die Pralinen sollte man dann im Kühlschrank aufbewahren, denn gekühlt schmecken sie am besten. Das ist zumindest meine Meinung.

Eine Grundsatzfrage ist natürlich, ob man die Himbeermasse vorher durch ein Sieb streicht um die Kerne zu entfernen. Ich finde aber, sie gehören dazu und deswegen habe ich sie drin gelassen.


Ich kann mir diese schnelle Füllung auch super mit anderen Obstsorten vorstellen. Spontan würde ich gerne mal Pfirisch, Mango und andere Beeren testen. Ihr seht schon, ich bin noch immer im Pralinen-Rausch. Es nimmt einfach kein Ende.

Viele Grüße,
Stefanie



Donnerstag, 19. Mai 2016

[Verlosung] ideenMagazin Sommer 2016

Das neue ideenMagazin ist da und macht so richtig Lust auf den Sommer. Daher möchte ich es euch ganz dringend vorstellen:


Ich plane heimlich ja schon die erste Sommerparty. Okay, um ehrlich zu sein - ich habe schon Ideen und erste Dekoeinkäufe für die 2. Sommerparty gesammelt. :-D Da würde aber in jedem Fall die Idee hier super passen: Zitronen aushöhlen und mit leckerem Sorbet füllen:



Ich bin ja auch ein großer Fan dieser Kreis-Ketten. Wie auch immer man sie nennen mag. Gab es schon öfter bei Partys als Deko. Herzallerliebst finde ich hier die Kombination aus Pastellfarben zusammen mit dem süßen Mädchen und der Zuckerwatte. =)


Passend zur Hütte am See ist auch diese schicke Holzdeko mit Fischen. Alles in Weiß und Blau. Eine wirklich schöne Idee. =) 


Und auch wenn ich das Bild gerade nicht gedreht bekomme - Picasaweb sei Dank - möchte ich euch die schöne Idee mit den gefrosteten Fischen auf der Karaffe und den passenden Gläsern zeigen. Ich habe da spontan noch andere Motive im Kopf. Muscheln, ein Anker oder ein Chevron-Muster. Wäre das nicht hübsch?


Wenn es dann weniger maritim und mehr exotisch werden soll, gefällt mir die Idee mit den Palmenblättern hier sehr gut. Sieht schick aus, ist leicht umzusetzen und sollte dringend mal nachgemacht werden!


Eine wunderschöne Idee finde ich auch, zarte Blümchen in eine rustikale Gugelhupfform zu stecken. Wenn sie dann noch mit weißer oder mintfarbener Farbe aufgehübscht ist, wirkt es noch besser.



Oder man kauft große Glasvasen/Gläser und steckt die Blumen komplett unter Wasser. Auch eine wunderschöne Idee, die ich als Deko mal ausprobieren will.


Auch diese Ausgabe darf ich an euch verlosen. Schreibt mir dafür bis zum 27.5. einen Kommentar unter diesen Beitrag oder unter den passenden Facebook-Post und erzählt mir, welches Motto ihr für die erste Party des Sommers wählen würdet. 

Viele Grüße,
Stefanie

Mittwoch, 18. Mai 2016

[Hütte am See] - Es wird fertig

Ich habe schon viel Arbeit in die Hütte am See gesteckt, aber besonders viel Spaß macht es natürlich, wenn Dinge dann mal fertig werden. =) So ging es mir am 23.4. Ich weiß, das ist schon einen Moment her, aber es gibt aktuell so viel zu zeigen und zu erzählen, da verzögern sich die Einträge etwas.

Der Kühlschrank
Zuerst einmal war am Freitag der Kühlschrank gekommen und mein Bruder hat ihn dankenswerterweise direkt mit meiner Mam an den See gebracht. Da stand er also. Die richtige Größe, ein super Angebot, aber leider irgendwie so ganz weiß und langweilig. 


Aber, wofür ist man kreativ? Ich habe also einen großen Sticker (eigentlich ein Wandtattoo) bestellt und die goldene Windrose auf die Kühlschrank tür aufgeklebt. Macht doch schon was her oder? 
Das ging ganz gut, bis auf 2 blöde Stellen gab es auch keine Probleme. Nächstes Mal weiß ich aber, mit 4 Händen geht es problemloser. ;-)


Morgens war ich außerdem bei IKEA gewesen und habe dann fleißig Kallax aufgebaut. Hier mal das Zwischendrin-Chaos:


Später habe ich dann natürlich noch aufgeräumt. Dann sah es auch direkt viel wohnlicher aus. Im Wohnzimmer fehlt jetzt also eigentlich nur noch der Couchtisch:


Leider musste ich dann auch noch mal an das Schlafsofa. Da hatte ich noch eine Stellöe vergessen zu lasieren. Hier also noch der letzte Stand - dafür wieder ohne den Bezug:


Als es dann endlich aufgehört hatte zu regnen, hat es mich auch noch mal nach draußen verschlagen. Ich wollte ja fertig pflastern und habe das dann auch getan. Mit Spaten, Kelle und Gummihammer habe ich mich also ans Werk gemacht:


Es war tatsächlich warm genug, dass ich im Pulli arbeiten konnte. Mir wurde wirklich warm. Was ein Glück, denn in Jacke arbeiten finde ich ganz furchtbar.


Und dann habe ich noch alles verfugt, was dann wirklich schnell ging. Außerdem möchte man ja endlich das Endergebnis sehen. Und so viel Aufwand war es dann ja nicht mehr.


Und hier seht ihr das Endergebnis:


Dafür, dass es mein erstes allein gepflastertes Stück ist, finde ich es wirklich gut. Ja, am Ende läuft es ein wenig nach links, das ist mir natürlich auch erst "danach" aufgefallen. Aber meine Güte, es geht um eine Hütte am See nicht um den Gehweg vorm Bundestag. Ich finde das also absolut okay so.


Und jetzt? 
So richtig viel ist nun gar nicht mehr zu machen. Ganz fertig bin ich aber doch noch nicht:
  • Ich werde den Sofa-Bezug im Schlafzimmer noch überdenken. Vielleicht wird es doch ein Bezug statt einem Überwurf. Ich schau mir das noch mal an. 
  • Die Pumpe im Bad läuft immer noch nicht. Da muss ich noch mal mit meinem Vater schauen. Wir vermuten, dass das Rücklaufventil das Problem ist. 
  • Ein bisschen Deko muss in der Hütte noch aufgehängt werden.
  • Und im Bad sind noch einige Dinge zu machen. (Dusche, Unterschrank fürs Waschbecken, Hochschrank) 
  • Ansonsten kann man sich im Garten außenrum noch austoben. Da muss der Rasen bekurt werden, neue Pflanzen gesetzt und die Fugen der Terasse gesäubert. Aber das dann bitte bei Sonnenschein und nicht im Regen bei 12°C.
Ich bin auf jeden Fall sehr stolz, wie weit ich schon bin und hoffe wirklich, dass es bald warm wird und ich die Hütte bei Kaffee und Kuchen mit der Familie oder einem Grill-Abend mit Freunden einweihen kann.

Viele Grüße,
Stefanie  









Montag, 16. Mai 2016

mint monday #95


Dunkelblau-Petrol Pfanne mit passendem Deckel.
Fotografiert auf der Ambiente 2016.

Die gesammelten mint monday Bilder findet ihr auf meinem Pinterest-Board.


Liebe Grüße,
Stefanie

Sonntag, 15. Mai 2016

Buchvorstellung: Der Tote vom Zentralfriedhof

Der Tote vom Zentralfriedhof - Beate Maxian

Bild:



Seiten: 416

Preis: 8,99€

Gelesen: ???

Worum geht's:
Sarah Pauli hat mal wieder einen neuen Fall. Sie ist mit Erika Holzmann verabredet, die ihr neuen Input für einen weitere Kolumne liefern soll. Es geht um geheimnisvolle Entedeckung. Doch bevor Frau Holzmann ihre Informationen teilen kann, verschwindet sie spurlos.

Unabhängig davon, so scheint es zu Beginn, wird vom Zentralfriedhof der Sarg eines Multimillionärs entwedet. Schon alleine dies scheint eine spannende Geschichte zu versprechen und so beginnt Sarah Pauli wieder auf eigene Faust zu forschen.


Fazit:
Ich finde die Krimis von Beate Maxian alle sehr spannend. Sie lesen sich schnell und flüssig und machen einfach Spaß. Dabei sind sie zwar durchaus anspurchsvoll, doch man muss sich nicht übermäßig anstrengen um der Handlung zu folgen und doch ist die Geschichte spannend und mitreißend.

Für mich sind die Bücher von Beate Maxian ideal, wenn ich Lust auf etwas Spannendes habe und gerade nicht in der Stimmung für blutrünstige Thriller oder Horror bin. Auch der 4. Fall von Sarah Pauli hat mich also nicht enttäuscht.


Bewertung:
Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen!

Buch kaufen:
Das Buch könnt ihr hier bei Amazon bestellen:


Liebe Grüße,
Stefanie

Freitag, 13. Mai 2016

Back-Parade: Vegane Blätterteig-Pudding-Teilchen

Ich backe wirklich gerne und verbringe dafür dann auch viel Zeit in der Küche. Doch manchmal muss es auch schnell gehen. Und für diese Situationen habe ich heute ein Rezept für euch. Es gibt vegane Blätterteig-Pudding-Teilchen: *schmatz*


Die Zubereitung ist wirklich einfach. Man braucht (für 24 Stück):
  • 2 Rollen TK Blätterteig (für die vegane Variante müsst ihr hier natürlich drauf achten, was drin ist)
  • 1 Päckchen Vanille-Pudding-Pulver (das von Dr. Oetker ist vegan)
  • 500ml Sojamilch
  • 1 Glas Schattenmorellen

Aus dem Blätterteig sticht man große Blumen aus. Ich glaube, mein Ausstecher hat so 8cm Durchmesser. Dann habe ich das Muffinförmchen mit dem Backtrennspray eingesprüht und die Blätterteig-Blumen hinein gedrückt. Dadurch ergibt sich die schöne Schalenform.


Vorher muss man noch den Vanille-Pudding anrühren. Ich habe ihn als vegane Version eben mit Soja-Milch zubereitet und muss sagen, ich fand den Pudding sehr lecker. Er schmeckt schon ein wenig anders als mit Kuh-Milch, aber wirklich gut.  


Nun gibt man einen gehäuften Esslöffel Pudding in jede Schale und dann wird alles gebacken. Dazu sollte ich vielleicht sagen, es gibt ja auch backfeste Puddingcreme, aber die kann man sich schenken. Normaler Pudding geht genau so gut. 


Nach etwa 20 Minuten Backzeit kann man die Törtchen dann aus dem Ofen holen. Die Kirschen habe ich dann erst kurz vor dem Servieren auf den Törtchen verteilt und mit Puderzucker bestäubt.

Und dann haben wir es uns schmecken lassen. Ich fand die Törtchen mega lecker und der vegane Freund hat sich natürlich besonders gefreut. Aber auch allen Anderen hat es super gut geschmeckt. Die werden auf jeden Fall wieder mal gemacht!


Und hier noch ein kleiner Nachtrag aus der Kategorie "Auch bei Bloggern geht mal was schief":
Aus den Blätterteigresten habe ich kleine Blumen ausgestochen, mit Sojamilch bestrichen und mit Zimt und Zucker bestreut. Leider hätten die dann wohl keine 20 Minuten mehr im backofen gebraucht und als der Wecker ging (ich war in der Zeit im Bad und habe mich für meine Abendverabredung fertig gemacht), sag das Ergebnis so aus -->


Das Blech landete also im Müll. Sehr schade, aber was soll man machen. Manchmal müssen Dinge auch schief gehen. Und lieber so als wenn alle Törtchen verbrannt wären. Das hätte mich viel viel mehr geärgert.

Viele Grüße,
Stefanie



Mittwoch, 11. Mai 2016

[Hütte am See] Waschbeton und Pflastersteine

Das Wetter ist aktuell ja noch sehr launisch. Den einen Tag kommt man in der Sonne total ins Schwitzen und muss das T-Shirt hoch knoten...


Da glitzert die Sonne auf dem See und man kann schon den Sommer riechen...


Die Zeit haben wir dann gut genutzt und den restlichen Schutt vom Abriss entsorgt. Die Waschbetonplatten hatte ich letztes Jahr alle entfernt (die lustige Geschichte findet ihr hier) und nun sollten sie endlich entsorgt werden. 2 Hänger voll haben wir weggebracht. 1,5 Tonnen etwa... ein tolles Workout! =)


Und dann habe ich ein paar Tage später angefangen neben der Hütte fürs Pflastern vorzubereiten. Da sollen noch 2m² Weg hin.


Leider zog es sich dann total zu und fing an zu nieseln. Das hätte mich vermutlich nicht weiter gestört, doch dann fing es auch noch an zu gewittern. Da habe ich mich dann doch lieber in die Hütte verzogen.


Aber 2 Tage später war ja natürlich wieder strahlender Sonnenschein und ich fühlte mich total motiviert... und stark:


Und so habe ich die Erde schon mal ausgehoben und kann bei nächster Gelegenheit wirklich Splitt einfüllen und pflastern. Vielleicht habe ich das sogar schon getan, wenn ihr das hier lest. Ich mache momentan so viel, das ich euch zeigen muss, dass die Beiträge etwas zeitverzögert kommen. ;-)


Viele Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...