Montag, 30. September 2013

Buchvorstellung: Dann press doch selbst, Frau Dokta!

Dann press doch selber, Frau Dokta! - Josephine Chaos

Bild:



Seiten: 256

Preis: 9,99€

Gelesen: September 2013

Worum geht's:
Dr. Chaos arbeitet als Frauenärztin in einer Klinik irgendwo in Deutschland. Sie selbst erfährt zu Beginn des Buches, das sie (ungewollt) mit ihrem 4. Kind schwanger ist. Nebenbei meistert sie den alltäglichen Klinik-Wahnsinn und berichtet von zahlreichen skurillen Erlebnissen.

Fazit:
Der Titel sprang mir sofort ins Auge und ich dachte, das Buch muss ich einfach lesen. Leider merkte ich schon auf den ersten Seiten, dass mir die Hauptfigur, Dr. Chaos, absolut unsymphatisch ist. Als Frauenärtzin mal eben ungewollt schwanger (und das, wenn ich sie richtig verstehe schon zum 4. Mal). Da kann ich nur den Kopf schütteln. Oje, ein Buch, das mit einer unsymphatischen Hauptfigur anfängt, das kann ja lustig werden.

Die Geschichten, die Josephine Chaos zu erzählen hat, sind jedoch sehr unterhaltsam. Auch wenn ich teilweise bezweifle, dass sich diese genau so zugetragen haben, denn angeblich beruht das Buch ja auf einer wahren Geschichte. Amüsant sind sie jedoch auf jeden Fall. Je mehr also die Klinik-Geschichten in den Vordergrund und die Geschite rund um die ungewollt schwangere Ärztin in den Hintergrund rückten, um so mehr Spaß machte mir das Buch. Mehr als einmal musste ich über die beschriebenen Geschehnisse lachen.

Das Ende des Buchs (, das ich jetzt hier nicht verraten möchte) passt leider sehr gut zu meiner Meinung von Dr. Chaos und hat mir absolut nicht gefallen. Es führte bei mir nur zu einem Kopfschütteln und der freudigen Gewissheit: Damit habe ich das Buch auch hinter mir. 

Ich kann das Buch in sofern empfehlen, dass es wirklich unterhaltsam ist und den Leser zum Schmunzeln bringt. Mit der Hauptfigur kann ich leider gar nichts anfangen und dachte mehr als einmal "wie blöd kann man sein und das als Frauenärztin". Aber gut, das sieht sicher jeder anders. Ein ganzer Haufen begeisterter Leserkommentare auf Amazon spricht ja Bände.

Bewertung:
Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Sternen!

Buch kaufen:
Das Buch könnt ihr hier bei Amazon bestellen:  

Dieses Buch wurde mir vom Fischer-Verlag kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße,
Stefanie

Samstag, 28. September 2013

10 Fragen von Mama, Couch and Coach

Die liebe Julia hat gleich mal alle ihre Leser auf einmal getaggt und ich fand ein paar der Fragen sehr spannend. Daher hier meine Antworten:


1. Wo tankst du Kraft?
Bei einem gutem Buch in der Bahn, bei Urlaubsplanungen, beim Sport, beim Backen, beim Basteln... kurz: bei allem, was mir Spaß macht.

2. Wann warst du zuletzt so vertieft in etwas, mit so viel Begeisterung dabei, dass Stunden wie Minuten vergingen? 
Ich vergesse gerne die Zeit, wenn ich an meiner Website oder meinem Blog arbeite. Layout ändern, neue Beiträge schreiben, Kleinigkeiten verbessern...
 

3. Wie wäre ein Mensch, der das komplette Gegenteil von dir ist? In welcher Hinsicht wärst du lieber wie er/sie und in welcher Hinsicht gar nicht?  
* immer zu Hause
* eher inaktiv
* ohne feste Hobbys
* unkreativ ;-)
Aber nö, ich bin gerne, wie ich bin und daher passt das so.

4. Welchen Beruf wolltest du als Kind ergreifen? Was hat dich daran begeistert? Begeistert es dich heute noch? 
Ich wollte früher mal Lehrerin werden. Andern etwas beibringen finde ich auch heute noch toll. Vielleicht klappt es ja bald mal mit meinem ersten eigenen Foto-Workshop und meine Besser-Bloggen Tutorials gehen ja auch stark in die Richtung.
 
5. Was hortest und sammelst du - und was verbrauchst und genießt du?Ich versuche von diesem horten und sammeln weg zu kommen und statt dessen alle Dinge lieber gerne zu benutzen und auch aufzubrauchen. Nicht immer einfach, aber: ich verbrauche Cupcake-Deko, schöne Designpapier beim Basteln, Labellos, Stifte und so weiter. Lieber 
 
6. Was besitzt du und wer und was besitzt dich? Und warum eigentlich?

Was besitze ich? Zum Beispiel eine tolle Kamera, viele Klamotten und so weiter. Mich besitzt gar nicht. Ähm, keine Ahnung, was ich dazu schreiben soll.
 

7. Was möchtest du gerne loslassen? Und was bist du bereit herzugeben? Falls ich die Frage richtig verstehe: Ich möchte mich demnächst wieder von einem Schwung Kleidung trennen. Ich trage so Vieles ohnehin nicht mehr und das Franziskus-Haus freut sich bestimmt wieder über eine Kleider-Spende.

 
8. Was würdest du heute noch tun oder angehen, wenn du wüßtest, es könnte nicht schief gehen?

Fällt mir gerade wenig zu ein. Mich mit der Fotografie selbstständig machen vielleicht. Wobei ich meinen Job total gerne mag und hier aktuell gar nicht weg wollen würde. Aber klar, wenn nichts schief gehen könnte, würde ich heute natürlich Lotto spielen :-P
 
9. Was würdest du am Ende deines Lebens am meisten bereuen, wenn du es nicht getan hättest?

Wenn ich das Tanzen ganz aufgeben würde, wenn ich nicht mehr reisen würde, wenn ich mich nicht getraut hätte nebenberuflich zu fotografieren... und ich glaube, wenn ich nie Kinder haben würde.

10. Lebst du das Leben, das du leben willst? 

Ja, momentan bin ich wirklich zufrieden. Ich hab nen tollen Job, ich fotografiere nebenbei, ich habe Hobbys die mir viel Spaß machen und so weiter. Ich kann mich also echt nicht beschweren.

Liebe Grüße,
Stefanie

Freitag, 27. September 2013

Frage-Foto-Freitag-Flohmarkt die Zweite



Heute gibt es keine Antworten auf 5 Fragen sondern wieder einen kleinen Flohmarkt.

Also, was habe ich euch anzubieten...

Ballerinas in Fuchsia, Größe 40 (nur anprobiert, wie neu)
würde ich verschenken, nur das Porto (ca. 4,60€) hätte ich gerne bezahlt 



Fotobuch: Porträtfotografie (einmal gelesen, wie neu)
würde ich für 25€ inkl. Porto abgeben



Handbuch Nähtechnik (einmal durchgeblättert, wie neu)
würde ich für 10€ inkl. Porto verkaufen



Bei Interesse einfach Kommentar schreiben oder Mail an dassi87(at)web(punkt)de

Ich geh dann mal auf dem großen virtuellen Flohmarkt stöbern. Habe letztes Mal ja auch 2 tolle Sachen gefunden. Schaut doch auch vorbei, die Liste findet ihr bei OhhhMhhh.de

Liebe Grüße,
Stefanie

Donnerstag, 26. September 2013

BIWYFI: Fundstücke



Das heutige Thema bei Beauty is where you fing it lautet "Fundstücke". Da dachte ich, ich mache auf dem Weg zur Arbeit einfach ein tolles Foto. Aber gefunden habe ich tatsächlich wenig. =(

Müllreste und leere Flaschen vom gestrigen Eintracht-Spiel wollte ich nicht fotografieren und so zeige ich euch dann den einzigen anderen Fund, den ich gemacht habe...

... auf der Arbeit regnet es wohl rein:


Nicht besonders spannend, aber mehr kann ich aktuell leider nicht bieten.

Mehr Bilder gibt es wie immer bei Luzia Pimpinella.

Liebe Grüße,
Stefanie

Mittwoch, 25. September 2013

Rosige Geburtstagskarte

 Die zweite Kollegin, die letzte Woche Geburtstag hatte, bekam diese rosige Karte:

  

 Auch hier habe ich wieder viele Dinge benutzt, die ich schon länger nicht verwendet habe.

Was ich gar nicht bewusst im Kopf hatte, war, dass die Karte sogar farblich passend zu unserem Geschenk:


Liebe Grüße,
Stefanie

Dienstag, 24. September 2013

Pinkes Kärtchen

Letzte Woche hatten gleich 2 Kolleginnen Geburstag und da mussten natürlich auch 2 Kärtchen her. Weil ich mal wieder unter aktuem Zeitmangel leide, wurden sie recht schlicht gehalten. 

Nummer eins hatte Magenta/Pink als Grundfarbe. Das Hintergrundpapier habe ich noch mit Glimmer-Mist eingesprüht, sodass er leicht glitzerte. Sieht man auf diesem Bild leider nicht:


Die Karte ist eigentlich mal wieder aus "Sollte-ich-mal-wieder-benutzen"-Produkten entstanden. Das Papier ist aus einem Aldi-Block, den Stempel nutze ich auch sehr selten und kaum gelohnt hat sich damals die Anschaffung der Cupcake-Stanze. Aber in der Kombination gefallen mit die Elemente sehr gut. 

Und hier noch mal in der Kombination mit dem Geschenk, das ich euch ja hier schon gezeigt habe:



Liebe Grüße,
Stefanie

Montag, 23. September 2013

Männliche Geburtstagskarte

Am Freitag hatte mein Vater Geburtstag und da musste natürlich dann noch eine Karte her. Die Bastler unter euch kennen das sicher: Männer-Karten sind irgendwie immer recht schwer zu gestalten. Da darf es nicht glitzern, Blümchen und Schleifchen sind auch fehl am Platz...

Daher wurde die Karte in Dunkelblau, Grau, Beige gehalten:


Ein kariertes Bändchen, ein Spruch, ein Auto und fertig war die Karte. 

Ich mag solche schlichten Karten momentan total gerne. Gut, das liegt vielleicht auch daran, dass ich wenig Zeit habe und die Karten immer schnell gehen müssen. ;-)

Die Tage folgt noch eine Mädchen-Karte im gleichen Stil und eine Baby-Karte und (wenn ich sie bis dahin gebastelt habe) eine weitere Männer-Karte und eine zum Umzug. Ja, momentan brauche ich mal wieder viele Karten. Und nächste Woche soll dann auch die Weihnachtskarten-Produktion starten. Bis Ende Oktober will ich sie dieses Jahr fertig haben und wenn alles klappt auch schon mal die erste Hälfte der Geschenke, denn sonst kann ich ja erst wieder Ende November daran arbeiten und das ist mir dann schon fast zu spät. 

Liebe Grüße,
Stefanie

Sonntag, 22. September 2013

Es weihnachtet bei Dassi und ihr könnt dabei sein

Ich weiß, es ist gerade mal September, aber die Supermärkte machen es doch schon vor... man kann inzwischen wieder überall Schokonikoläuse und Lebkuchen kaufen.


Und auch ich stecke schon voll in der Weihnachtsplanung. 

Auch 2013 soll es wieder einen Adventskalender geben. Ich würde mich sehr freuen, wenn auch wieder der ein oder andere Leser Lust hätte dabei zu sein. Dabei ist es egal, ob du einen eigenen Blog hast oder nicht. 

Thematisch ist alles möglich. Egal ob Bastel-Anleitungen, Geschenk-Ideen, Rezepte oder einfach ein schöner Text oder ein stimmungsvolles Bild. Ich bin offen für eure Ideen! Wer mag darf natürlich auch gerne mit mehreren Beiträgen mitmachen.

Wer Lust hat dabei zu sein, schreibt einfach einen Kommentar (bitte mit Mail-Adresse) oder eine Mail.

Ich bin schon gespannt auf eure Ideen.

Liebe Grüße,
Stefanie

Samstag, 21. September 2013

Privates Update

Heute gibt es mal ein privates Update. Denn ich habe es letzten Samstag tatsächlich getan...

Ich war beim Friseur, denn der Pony war schon nicht mehr als solcher zu erkennen und die Haare einfach viel zu lang.

Hier der Beweis:


Dann war natürlich die Frage, wie soll es werden? Klar war, es soll kürzer werden, wieder mehr Pony und ein wenig gestuft.

Geworden ist es jetzt das:


Entschuldigt die miese Bild-Qualität. Die Front-Kamera vom Handy ist nicht so doll und fotografiert sehr weitwinklig. Der Pony lag da auch nicht schön (so sehr seitlich gezogen). Vielleicht schaffe ich es ja noch ein schöneres Foto für euch zu machen.

Aber ich denke, man erkennt die Frisur. Daher meine Frage: Wie gefällt's euch? 

Ich bin total happy damit. Ist natürlich super ungewohnt, wenn die Haare vorher fast bis zu Taille gingen. Man greift ständig hin und da sind gar keine Haare mehr. Aber sie wachsen ja wieder. =)

Liebe Grüße,
Stefanie

Freitag, 20. September 2013

BIWYFI: Septembermorgen



Gestern kam ich leider nicht dazu das Bild für das aktuelle Beauty is where you find it-Thema hoch zu laden. Deswegen reiche ich es euch heute nach.

Wie sieht also momentan ein Septembermorgen aus? 
  • Bewölkt
  • Grau
  • Mit Aussicht auf Regen

Und doch hat so ein Septembermorgen etwas Gemütliches. Man möchte am Liebsten im Bett bleiben, sich warm einkuscheln und einen heißen Tee trinken.

Es wird auch langsam wieder Zeit für Kürbissuppe (die erste habe ich schon bei Meike genießen dürfen). Die Sommer-Deko wird nächstes Wochenende weggeräumt und die Herbst/Winter-Jacke ausgepackt. 

Ich starte jetzt erst mal mit einem heißen Tee in den Tag.

Mehr Bilder wie immer bei Luzia Pimpinella.

Liebe Grüße,
Stefanie

Mittwoch, 18. September 2013

Schwarz-weiß-Pinker Geburtstag

Heute kann ich euch ein paar hübsch verpackte Geburtstagsgeschenke zeigen. Da Sie jetzt gerade überreicht werden, besteht keine Gefahr, dass das gestrige Geburtstagskind sie zu früh sieht.

Verschenkt habe wir (also meine neuen Kollegen und ich) ein Büchlein von Joscha Sauer mit dem tollen Titel "Feng Shuizid". Aber um den Inhalt geht es hier jetzt gar nicht sondern um die Verpackung.


Das tolle Geschenkpapier stammt vom IKEA. Genau so das pinke Klebeband. 

Hier noch die Gutschein-Karte - auch verpackt.

Ich finde die Motive auf dem schwarz-weißen Papier echt toll. Blümchen, Hirsche, Vögel und schaukelnde Mädchen. Ganz toll. Und ein Kombination mit dem bunten Klebeband perfekt für Fabienne. 

Und hier noch ein kleines Blöckchen, das ich ihr "privat" noch geschenkt habe.

Den Briefumschlag für mein Kärtchen habe ich auch noch passend aufgehübscht. 


Ach, ich finde es einfach toll, wenn alles so zusammenpasst. Und da ich wusste, dass auch Fabienne auf hübsch verpackte Geschenke steht, konnte ich mich schön austoben.

Liebe Grüße,
Stefanie

Dienstag, 17. September 2013

Buchvorstellung: Makrofotografie

Makrofotografie - Alexander Dacos

Bild:


Seiten: 216

Preis: 17,95€

Gelesen: August 2013

Worum geht's:
Alexander Dacos ist passionierter Makro-Fotograf und teilt sein Wissen rund um Technik, Gestaltung und die allgemeinen Basics in diesem Buch. 

Fazit:
Früher habe ich mehrere Bücher zur Makrofotografie gelesen/durchgeblättert. Seit ich jedoch meine Makro-Linse besitze, hatte ich keines davon mehr in der Hand. Es kam mir als sehr gelegen das Buch vom mitp-Verlag zur Rezension zu erhalten. 

Gut gefallen hat mir der Einstieg. Zwar wird die notwendige bis sinnvolle Technik vorgestellt, doch betont Alexander Dacos deutlich, dass man auch mit kleiner Ausrüstung spannende Aufnahmen umsetzen kann. Der enorme Druck, man müsse hunderte von Euros in neue Linsen oder gar eine andere Kamera investieren, wird somit genommen. 

Natürlich gibt es auch eine Einführung, wie Makrofotografie überhaupt definiert ist und was man sich konkret darunter vorzustellen hat. Das finde ich als Einstieg sehr hilfreich, denn es geistern ja doch ein paar unterschiedliche Definitionen im Raum herum und es hilft ungemein zu wissen, wie der Autor das Gebiet nun wirklich absteckt.

Besonders gut gefallen hat mir, dass auch auf die Organisation eines Makro-Shootings eingegangen wurde. So erfährt man, zu welchen Uhrzeiten man Insekten am Besten fotografiert, wie man sie findet und was es mit der Umsetz-Technik auf sich hat.

Neben dem spannenden und sehr hilfreichen Text ist das Buch natürlich gespickt mit genialen Makro-Aufnahmen, die wirklich Lust darauf machen, die Kamera zu schnappen und selbst los zu ziehen. Alexander Dacos beherrscht sein Handwerk einfach.

Das Buch ist ein kleines aber feines Werk zur Makrofotografie und ich kann es jedem empfehlen, der sich mit dem Thema grundlegend auseinander setzen möchte. Es geht nicht zu sehr ins Detail, schneidet aber alle wichtigen Bereiche an. Eine gelungene Umsetzung!
Wer sich anschließend noch ein angehender mit dem Thema befassen möchte, wird sich sicher nach einem umfangreicheren Buch umsehen, doch für den Einstieg ist es genau richtig.

Bewertung:
Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen!
(Die Aufschlüsselung der Sterne-Bewertung findet ihr hier.)

Buch kaufen:
Das Buch könnt ihr hier bei Amazon bestellen:


Dieses Buch wurde mir vom mitp-Verlag kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße,
Stefanie

Montag, 16. September 2013

Fernweh wächst

Ich hatte euch ja schon mehrfach von meinem aktuellen Fernweh erzählt (hier und hier). Als ich meine große Thailand-Reise im Januar gebucht habe, war der Termin noch ewig weit weg. Und jetzt...

Jetzt ist September und die Reise ist nicht mehr weit weg. Am 2.11. geht es los und ich fiebere schon dem Termin entgegen. 



Im Packen von kleinen Reisetaschen für Wochenend-Ausflüge bin ich inzwischen ganz gut. Aber einen Koffer für 2,5 Wochen... da ist schon was Anderes. Und damit ich auch nichts Überlebensnotwendiges vergesse, führe ich schon seit Monaten eine Packliste, die immer ergänzt wird, wenn mir noch was in den Sinn kommt. 

Da gibt es essenzielle Fragen zu klären:
  • Wie viele T-Shirts braucht man für 2,5 Wochen Urlaub?
  • Wann und wo kann ich zwischendrin meine Sachen waschen lassen?
  • Kaufe ich mir wirklich noch ein Tablet vor der Reise?
  • usw.
Meine vorläufigen Antworten:
  • Lieber ein Shirt zu wenig als zu viel. Ich werde in Thailand sicher shoppen gehen!
  • Eine Wäscherei gibt es scheinbar nur im Hotel, wo wir die erste Nacht und die letzten beiden übernachten. Eher unpraktisch. Aber es gibt ja auch Wasch-Salons, dann werde ich eben einen solchen suchen müssen und von Hand waschen.
  • Ich glaube, ich möchte das Tablet haben. Dann kann ich unterwegs mal Mails abrufen, vielleicht ein paar Blogposts schreiben und Bilder zeigen. Außerdem würde ich das Tablet als ebook-reader verwenden. Denn sonst müsste ich für die Zeit und vor allem die langen An- und Abreise mindestens 4 Bücher mitnehmen.  Tablet ist gekauft und seit Mitte letzter Woche in meinem Besitz =)
Es wird jetzt langsam also auch Zeit sich darum zu kümmern, dass alles da ist, was ich mitnehmen möchte. Das heißt konkret: 
  • Fahrrad-Kleidung waschen, Oberteile anprobieren und vielleicht noch 1-2 neue kaufen. 
  • Alle Fahrrad-Socken, Handschuhe, Haarbänder raussuchen und schon mal bereitlegen.
  • Noch mal schlau machen, welche Tablet ich will und es dann kaufen. --> schon erledigt
  • Schon mal aufschreiben, was ich mir an meinen 2 freien Tagen in Bangkok noch angucken will.
Was immerhin schon mal feststeht, ist, dass ich am letzten Abend in Bangkok mit meiner Brieffreundin Belle Essen gehe. Da freue ich mich schon riesig drauf. 

Ich kann euch schon mal vorwarnen, ihr werdet die nächsten Tage und Wochen sicher noch das Ein oder Andere zu meinen Reisevorbereitungen hören. Ist ja auch soo aufregend. 

Liebe Grüße,
Stefanie

PS: Und nicht dass hier jemand auf dumme Ideen kommt... ich bin zwar 2,5 Wochen weg, das Haus wird aber gut gehütet, denn mein Freund ist daheim (der fährt ja nicht mit) und der Killer-Hamster läuft auch Patrouille. Und nebenbei habe ich die ganzen tollen Technik-Schätze sowieso mit auf der Reise. Also liebe Einbrecher, geplanten Einbruch gleich wieder canceln. Gibt nix zu holen!

Sonntag, 15. September 2013

Neue Backform und Kuchen-Bausatz für die Arbeit

Im Rahmen meiner Backparade hatte ich Kontakt mit Close Up und bekam die Zusage, die "Ich liebe Kuchen"-Backform testen zu dürfen. Leider war die Backparade zu früh, sodass die Backform noch gar nicht lieferbar war. Sie kam dann fast 2 Monate nach der Backparade und wartete seit dem in meinem Küchenschrank auf ihren ersten Einsatz und die noch ausstehende Rezension.



Vor ein paar Tagen war es dann soweit. Allerdings lief das Backen etwas anders als gewohnt. Ich kam von der Arbeit heim und verkündete noch "Ich muss heute einen Kuchen für die Arbeit backen." Und dann war ich erst im Baumarkt, habe neue Steckdosen eingeschraubt, dann noch schnell Fotos bearbeitet und die ersten Entwürfe für die Dankeskarte des Brautpaares entworfen. Um 21:45 schau ich auf die Uhr. Oh super, alles geschafft. Noch schnell Frühstück vorbereiten und dann ab ins Bett. Da fällt mir siedend heiß ein, ich wollte doch Kuchen backen.

Also ab in die Küche, Martha Stewart Backbuch rausgeholt und los geht's. Das Schokokuchen-Rezept hatte ich ja hier schon gezeigt. Lecker, einfach, schnell. Genau das richtige für diesen Fall. 

Ich habe also schnell aus Zutaten gemischt und in die Backform gefüllt. Gar nicht so leicht die Silikonform in gefülltem Zustand anzuheben. Sie gibt sehr nach und wenn auch nur 5g mehr Teig drin gewesen wären, wäre sie vermutlich beim Anheben übergelaufen. Kleiner Minuspunkt dafür, aber das ist bei Silkonformen ja oft so. 


Der Kuchen war dann brav 30 Minuten im Ofen. Ging hoch, duftete lecker und konnte dann raus. Ich habe erst mal alle Rundungen vorsichtig vom Kuchen gelöst und ihn dann gestürzt. Ein winziger Fleck in der Mitte bleib leider hängen, was aber am doch sehr weichen Teig lag. Vielleicht hätte ich schlichtweg noch einen Moment warten müssen. Den Moment hatte ich aber nicht. Ging auch so. 

Zum Dekorieren blieb dann aber wirklich keine Zeit mehr. Der Kuchen durfte also über Nacht auskühlen und ich packte mein Notfall-Set für die Arbeit.


Am nächsten Morgen im Büro wurde so schnell Kuvertüre geschmolzen, der Kuchen damit bedeckt, was bei den vielen Rundungen etwas aufwändiger aber machbar ist. Dann noch ein paar Stücke weiße Schoki geschmolzen und drüber gespritzt und fertig. 


Fabienne hat ein wenig dabei zugesehen, die anderen Kollegen sind so früh ja noch gar nicht im Büro und haben später dann nur noch das fertige Ergebnis zu Gesicht bekommen. 


Zum Glück geht das mit der Kuvertüre ja recht schnell. Die Zeit, die andere Kollegen morgens vor der Kaffeemaschine stehen, habe ich daher auch mal genutzt und eben Kuchen verziert =)

Lecker war er auf alle Fälle wieder. Und die Form ist auch klasse. Zwar sind mir die Stücke eindeutig zu groß, wenn man (was je der eigentliche Sinn der Form ist) herzförmige Stücke schneidet. Aber ein halbes Herz hat genau die richtige Größe. 


Ich kann die Form also wirklich empfehlen. Sie ist vor allem für Rührteige geeignet, die etwas auskühlen sollten, bevor man sie aus der Form holt. Wenn der Kuchen zu weich ist, kann es schnell passieren, dass er dabei bricht.

Die Backform wurde mir von Close-Up kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße,
Stefanie

Samstag, 14. September 2013

Buchvorstellung: Conversion Boosting mit Website Testing

Conversion Boosting mit Website Testing - Jörg Dennis Krüger

Bild:


Seiten: 264


Preis: 29,95€


Gelesen: August 2013


Worum geht's:

Besteht eine Website erst einmal und ist halbwegs erfolgreich, ist es die nächste Aufgabe, sie für Conversions zu optimieren. Dies geschieht am Besten durch Website-Testing. XY erklärt anschaulich, wann und wie man diese Optimierung angehen kann und sollte und wann es eher unsinnig ist.

Fazit:
Das Buch ist gut aufgebaut. Es führt erst einmal in die Grundlagen der Conversion-Optimierung ein und erläutert ob und wann diese notwendig ist und durchgeführt werden sollte. Viel wichtiger aber: er erklärt auch, wann die Optimierung (noch) nicht sinnvoll ist und was man statt dessen tun sollte.

Gehört man aber zu den Betreuern einer Website, die optimiert werden sollte, erklärt er anschaulich, wie das Vorgehen zur Optimierung aussehen könnte. Er spricht von Split-Traffic-Testings und Eye-Tracking, erläutert dabei eingehend immer erst einmal das grundlegende  Vorgehen und die notwendigen Termini.

Es werden keine verwendeten Techniken im Detail erläutert, aber häufig finden sich weiterführende Links oder konkrete Software-Tipps, was ich als sehr hilfreich empfinde.

Das Buch ist in seinem Umfang überschaubar, bietet aber genug Anregungen und Denkanstöße. Es ist vielseitig gehalten und bietet einen guten Einstieg in die Thematik.  Für jeden, der sich für das Themengebiet interessiert, kann ich das Buch als Grundlage wirklich empfehlen.

Bewertung:
Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen!
(Die Aufschlüsselung der Sterne-Bewertung findet ihr hier.)

Buch kaufen:

Das Buch könnt ihr hier bei Amazon bestellen:


Dieses Buch wurde mir vom mitp-Verlag kostenlos zu Rezension zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!



Liebe Grüße,
Stefanie

Freitag, 13. September 2013

Frage-Foto-Freitag kw37


Heute will Steffi unsere 5 Lieblingsbücher sehen. Muss ich wohl daheim noch mal fotografieren...

Daher erst mal hier die Bücher, die mir in letzter Zeit besonders gut gefallen haben.

Wer Ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen - Thomas Sünder

Black Out - Marc Elsberg
Mein Foto-Referenz-Buch von 2012 ;-)

Elixirium - Maile Meloy

Herr der Ringe Die Gefährten - J. R. R. Tolkien

Mehr Frage-Foto-Freitag-Antworten wie immer bei OhhhMhhh.de

Viele Grüße,
Stefanie

Donnerstag, 12. September 2013

12von12 September 2013 + BIWYFI: Goldschätze


Es ist wied:-):ausgepacktr der 12. und auch wenn ich heute nichts Spannendes zu zeigen habe, bin ich auch wieder dabei.
Am Bahnhof 2 Brezeln zum Frühstück geholt und schon aufgegessen...


Gearbeitet... aktuell hänge ich an einer Produkteinführung, die am 1.10. statt findet... 

Messe-Plan für die IAA angeguckt... nicht mein Thema, aber man will ja doch mitreden können...

Bahn-Tickets für den Besuch bei einer lieben Schulfreundin gebucht...
Viel los auf der IAA...

Mist-Wetter draußen, aber gut, es wird Herbst...
Zum Impfen gewesen... aua...
Das hier ist gleichzeitig auch mein Bild für das Beauty is where you find it Thema: Goldschätze
Neues Tablet ausgepackt...

Zum Testen eine Runde Candy Crush auf dem Tablet gespielt...
Ins Kino gefahren mit dem Freund...

Absolut gesundes Abendessen genossen...
 Bild 12 verschlafen, weil schon im Bett gelegen ;-)

Mehr Bilder zu 12von12 findet ihr wieder bei Draußen nur Kännchen

Liebe Grüße,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...