Dienstag, 30. April 2013

Produkttest: Zahnpasta & Kaugummis Cherry-Mint

Vor ca. 2 Wochen (oder sind es schon 3?) kam dieses kleine Päckchen von DM bei mir an. Ich war erst etwas verwundert, erinnerte mich dann aber daran, dass ich mich für den Produkttest der Limited Edition Zahnpasta Cherry-Mint beworben hatte.


Im Päckchen lag zuerst einmal dieses bunte Kärtchen mit vielen grüßen von DM:


Und dann konnte ich die Zahnpasta und die Zahnpflege-Kaugummis rausholen.

Erster Eindruck:
  • Optisch sehr hübsch gestaltet, schlicht aber hübsch.
  • Der Geruch ist einfach super. Vor allem die Kaugummis riechen sehr intensiv nach Kirsche und erinnern mich damit an diese Kirsch-Kaubonbons.

Und dann ging es an den eigentlichen Test. 

Kaugummis:
Die Kaugummis schmecken lecker nach Kirsche, allerdings nicht so stark, wie man durch den Geruch vermuten könnte. Die Minze kommt kaum durch und ist nur leicht zu erahnen.
Ich finde der Geschmack könnte auch etwas langanhaltender sein, aber generell sind die Kaugummis wirklich lecker und werden sicher aufgebraucht.

Zahnpasta:
Im ersten Moment war ich von der roten Farbe der Zahnpasta überrascht, allerdings passt das ja super zum Cherry-Geschmack. Mal eine andere Farbe auf der Zahnbürste, wieso nicht.
Der Cherry-Geschmack ist nicht schlecht, aber von Minze kommt da nichts durch. Ich hätte sowohl die Zahnpasta als auch die Kaugummis nur Cherry genannt. Trifft es irgendwie eher. 
Da nun aber die Minze bei der Zahnpasta nicht durchkommt, fehlt mir der frische Geschmack im Mund nach dem Zähneputzen. So frisch die Produktverpackung auch wirkt, mit den nassen Kirsche, dem Eiswürfel und dem Minzblatt, so wenig schmeckt es danach. 
Außerdem bekomme ich von der Zahnpasta Durst. Das kenne ich sonst gar nicht von einer Zahnpasta und stört mich wirklich. Da ist mir der frische Geschmack einer normalen Minz-Zahnpasta viel lieber.


Fazit:
Generell finde ich die Kaugummis gut, wobei der Name Cherry-Mint eher irreführend ist. Die Kaugummis würde ich mir vielleicht sogar noch mal kaufen. Von der Zahnpasta bin ich allerdings nicht begeistert. Ich werde sie zwar aufbrauchen, aber sicher nicht nachkaufen.

Die Produkte wurden mir von dm kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße,
Stefanie

Montag, 29. April 2013

BesserBloggen #73

Eigene Navigation für Unterseiten anlegen

Ich vermute, die meisten von euch haben es schon bemerkt: Ich habe eine neue Navigationsleiste für die Unterseiten angelegt.

Vorher sah es so aus:

Und nun so:


Und, was gefällt euch besser? Schreibt mir doch bitte mal einen Kommentar, wie es euch besser gefällt. 

Natürlich sage ich euch noch kurz, wie es geht:

Schritt 1
Ich habe die Buttons in Photoshop angelegt und in mein Picasa-Webalbum geladen.
Sie sind teilweise transparent (70%) genau wie die Box hinter meinem Blog-Text und daher als .png abgespeichert.
Hier könnt ihr euch natürlich austoben und alles genau so anpassen, wie es euch gefällt und zu eurem gesamten Blog-Design passt.

Schritt 2
Ich habe unter Layout ein neues Gadget unter dem Header angelegt (HTML/Javascript Code). Dort habe ich dann den Code wie folgt eingetragen:

<a href="Link zu Blog"><img src="Link zu Bild" /> </a>
<a href="Link zu Über mich"><img src="Link zu Bild" /> </a>
<a href="Link zu Sponsoren"><img src="Link zu Bild" /> </a>
<a href="Link zu Kontakt"><img src="Link zu Bild" /></a>

Dann muss man unter "Seiten" noch die Option "Nicht anzeigen" auswählen, sonst werden beide Navigationen angezeigt.

Und fertig ist die neue Seiten-Navigation. Solltet ihr noch Hilfe brauchen oder Fragen dazu haben, gebt einfach Bescheid.

Liebe Grüße,
Stefanie

Sonntag, 28. April 2013

Mein SUB im April 2013

Dass ich viel lese, habt ihr als aufmerksame Leser sicher schon mitbekommen. Auf den Lese-Blogs werden da dann immer brav die SUBs also die "Stapel ungelesener Bücher" vorgestellt. Und da sich da bei mir auch aktuell einiges angesammelt hat, dachte ich, ich mache das auch mal. Vielleicht interessiert es ja Einige unter euch - falls nicht, dient der Post einfach als virtueller A***tritt an mich selbst, mal wieder was vom Stapel zu lesen. ;-)



Ich habe letzt das Bücherregal etwas umsortiert und habe dort nun ein Abteil mit meinem SUB. Dort stehen aktuell 16 Bücher. Allerdings kommen dazu noch ein paar einzelne (so 2-3), die momentan in anderen Schränken herumliegen...


Im Bücher-Regal stehen folgende noch zu lesende Bücher:

Aus der Reihe "Hab ich mal von meiner Mam zum Lesen bekommen und irgendwie noch nicht getan"

Aus der Reihe "Hab ich mal geschenkt bekommen bzw. gewonnen und noch nicht gelesen"

Aus der Reihe "Hab ich mir gekauft und kam einfach noch nicht dazu"

Aus der Reihe "Gab es mal im Angebot, war aber noch keine Zeit zum Lesen"

Aus der Reihe "Habe ich letztes Jahr zu Weihnachten bekommen und wird bald gelesen"

Aus der Reihe "Habe ich gebraucht über den Bücherflohmarkt gekauft und noch nicht angerührt"
Ich lese aktuelle "The Lord of the Rings - The king returns". Das zieht sich etwas, weil es auf Englisch doch recht anspruchsvoll ist, danach wird das Rezensionsbuch "Wer Ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen" eingeschoben (da freu ich mich schon riesig drauf)...


...und danach wird es wohl mit "Er ist wieder da" weitergehen:



Das Ziel
Ich bin guter Dinge, dass ich alle diese Bücher, naja zumindest die meisten, dieses Jahr noch lesen werde! Zwischendrin kommen immer mal wieder noch Rezensions-Bücher dazwischen, die dann zuerst gelesen werden, weil dann ja auch die Rezension fällig ist.

Das Ziel ist es definitiv nie mehr als 20 ungelesene Bücher im Regal zu haben. Und vor Weihnachten versuche ich generell immer möglichst wenige ungelesene Bücher zu haben, damit ich mit guten Gewissens neue wünschen kann. ;-) Und es gibt das ungeschriebene Gesetz, dass ein Buch, dass ich zu Weihnachten bekomme bis zum nächsten Jahr gelesen sein sollte. 

Die Stapelgröße
Wie gesagt sollte 20 Bücher so das Maximum für meinen SUB sein. Aktuell bewege ich mich also schon am oberen Limit. Aber der stapel nimmt ja auch beständig wieder an. 

So 2-3 ungelesene Bücher habe ich aber eigentlich immer im Haus. Denn wie schnell kommt es mal vor, dass ich einen Lese-Flash habe, das aktuelle Buch fertig lese und dann Nachschub brauche und ein wenig Auswahl möchte ich dann auch immer haben. ;-)

Die Lesegeschwindigkeit
Bisher habe ich dieses Jahr 15 Bücher in 16 Wochen gelesen. Darunter fallen neben Romanen in jeder Form auch einige Sachbücher. Den Schnitt finde ich auf jeden Fall gut. Immerhin ist es mein Ziel für 2013 insgesamt mind. 30 Bücher zu lesen, was wohl mehr als machbar ist. Ein Buch pro Woche war zu "ruhigen Studienzeiten" durchaus drin und aktuell habe ich weiß Gott mehr um die Ohren als damals. Passt also.

Und ihr so?
Und, wie viele Bücher liegen auf eurem SUB? Kauft ihr auch so gerne Bücher und welches Genre lest ihr dabei am Liebsten? Ich bin wirklich auf eure Antworten gespannt.

Ich geh dann mal noch ein paar Seiten lesen. ;-)

Liebe Grüße,
Stefanie

Samstag, 27. April 2013

Buchvorstellung: The Lord of the Rings: The two towers

The Lord of the Rings: The two towers . J.R.R. Tolkien

Bild:


Seiten: 327


Preis: damals Sammelbox für 10€

Gelesen: März-April 2013

Worum geht's:
Nachdem die Gefährten gemeinsam in Bruchtal aufgebrochen sind um den einen Ring nach Mordor zu bringen und ihn dort zu zerstören,
trennen sich ihre Wege nun. Während Frodo und Sam nach Mordor weiterreisen, verfolgen Legolas, Aragorn und Gimli die Orks, die die Hobbits
Meryy und Pippin gefangen genommen haben.

Fazit:
Im Gegensatz zum Film ist das Buch in 2 seperate Teile (Bücher) unterteilt. Das (insgesamt) dritte Buch erzählt vom Weg, den Aragorn, Legolas und Gimli
einschlagen, während man erst im virten Buch über die weitere Reise von Frodo und Sam erfährt. Ich finde diese Aufteilung gar nicht schlecht, weil man sich
so besser auf das Geschehen konzentrieren kann. Die Geschichte ist auch so schon kompliziert genug mit den verschiedenen Handlungsgruppen und den Erzählorten.

Die Geschichte ist natürlich super spannend, auch wenn sie sich lange zieht und es immer wieder Nebenhandlungen und neue Charaktere gibt.
Wer die Filme kennt, sollte mit den meisten Figuren vertraut sein und ich freue mich immer wieder, wenn ich im Buch einen Satz, ein Lied oder eine Passage finde,
die es genau so (wenn vielleicht auch an einer anderen Stelle) in den Film geschafft hat.

Mein Lieblingsteil der Trilogie ist und bleibt der 1. Teil. Trotzdem mag ich auch das 2. Buch sehr gerne und kann es wirklich empfehlen.
Es gehört allerdings auch hier wieder etwas Aufmerksamkeit dazu, wenn man es auf Englisch lesen möchte. Man muss ich erst in die Sprache einfinden,
dann liest es sich aber einfach super!

Bewertung:
  Ich vergebe also auch hier wieder 5 von 5 Sternen!
(Die Aufschlüsselung der Sterne-Bewertung findet ihr hier.)

Buch kaufen:
Die Sammelbox, die ich habe, kann man so wohl nicht mehr kaufen. Aber bei Amazon gibt es einige Alternativen:

Viele Grüße,
Stefanie

Freitag, 26. April 2013

Frage-Foto-Freitag KW17

Juhu, es ist wieder Freitag!!! Und daher gibt es bei OhhhMhhh.de auch wieder 5 Fragen für uns, die wir beim Frage-Foto-Freitag beantworten können.

Hier also die Fragen und meine Foto-Antworten:

1.) Woran hattes du diese Woche Spaß?

Eigentlich schon letzte Woche um genau zu sein... neuen Couchtisch gekauft, leider waren einige Teile beschädigt. Ersatz angefordert, per Post bekommen... auch da wieder Teile beschädigt... zum Glück mussten wir den 1. Tisch nicht abgeben und konnten so die best erhaltenen Teile zusammen würfeln. Jetzt steht der Tisch endlich!!!

2.) Was geht am Wochenende?
 
Hoffentlich finde ich Zeit für was Süßes. Würde gerne noch was aus dem Dr. Oetker Testpaket backen!

3.) Der Hit?
 
Vor 2 Tagen sah die Ranunkel im Wohnzimmer sehr tot aus... hing nur noch in der Schale. Einmal kräftig gießen und heute steht sie wieder wie ne Eins! Sehr schön.

4.) In Planung?
 
Gestern neues Rezensionsexemplar bekommen. Erst mal wird noch Herr der Ringe fertig gelesen, aber dann stürze ich mich mit Begeisterung auf dieses schicke Buch.

5.) Und sonst so?


Gestern die Fotos vom Shooting am vorigen Sonntag fertig bearbeitet. 173 Stück an der Zahl... fragt nicht... war viel Arbeit, aber was tut man nicht alles für die lieben Models und Kunden. Und diesen Sonntag sind direkt die 2 nächsten Shootings angesetzt.

Ich bin die nächsten Tage wieder gut durchgeplant, heute Konzert von Viva Voce, morgen Geburtstag von Heikos Arbeitskollegen und Sonntag wie gesagt 2 Shootings (Konformation und freies Shooting). 
Hoffen wir also ich kriege alle geplanten To Dos irgendwie unter.

Euch ein schönes Wochenende,
Stefanie

Donnerstag, 25. April 2013

BIWYFI: Auf der Kirmes

Das heutige Thema bei Beauty is where you find it lautet "Auf der Kirmes".

Ich muss zugeben, dass ich dazu noch kein Bild habe. Denn zufällig war ich die letzte Zeit nicht auf der Kirmes... 

Ich werde heute Abend aber noch ein Bild machen nachreichen, damit ich nicht sagen muss "Ich habe heute leider kein Foto für dich." ;-)

Leider habe ich es im Laufe des Tages nicht mehr auf die Kirmes geschafft. ;-) Daher nun ein (altes) Bild von Lou, die hat jeden Tag Kirmes, mit ihrem Laufrad-Karussel:


So lange könnt ihr aber schon mal bei Luzia Pimpinella reinschauen und gucken, was die anderen Teilnehmer so fotografiert haben. 

Schaut also heute Abend noch mal hier rein!

Liebe Grüße,
Stefanie

Mittwoch, 24. April 2013

Back-Parade: Frühstücks-Pralinen


Was bitte ist eine Frühstücks-Praline, fragt ihr euch? Wer den Beitrag von gestern gelesen hat, kann es sich vermutlich denken. Ich habe Nougat-Pralinen in der süßen Frühstücks-Pralinenform von Silikomart gemacht.


Dafür habe ich Vollmilch-Schokolade und Nougat gemeinsam geschmolzen. Die Masse habe ich dann in die Form gefüllt. Das ging super schnell. 

Rezept:
200g Vollmilchschokolade (es geht auch Zartbitter)
200g Nougat (etwas weniger ist auch vollkommen ausreichend)
Chrispies oder gehackte Nüsse nach Wunsch

Durch das Nougat war die Masse allerdings nicht so richtig flüssig, daher war das Einfüllen in die doch recht kleinteilige Form etwas schwieriger. Mit reiner Schokolade geht es sicher etwas einfacher. 

Und für filigrane Figuren wie diese hier sind Pralinen mit Nüssen oder so nicht wirklich geeignet, da es oft zu Lufteinschlüssen oder kleinen Löchern kommt und man die Form dann schlecht erkennt, was ja schade wäre.



Danach durfte alles zum Auskühlen in den Kühlschrank. 

Da ich mal wieder viel zu viel Schokolade geschmolzen hatte, habe ich noch schnell 2 meiner anderen Formen gefüllt. In die Herzchen durften unten kleine Chrispie-Bällchen rein. Für den extra Crunch. 



Auch hier seht ihr, es gab ein paar Lufteinschlüsse, daher sind die Formen nicht 100% ausgefüllt und in der fertigen Praline sind kleine Löcher. Auch das kommt von der recht festen Masse. Sonst reicht es die Form ein paar Mal kurz auf die Arbeitplatte aufzustoßen. Hier hat es ganz offensichtlich nicht gereicht. 



Beim nächsten Mal weiß ich es besser.

Die Pralinenform von Silikomart ist auf jeden Fall klasse. Sie kann sowohl im Ofen (oder mit heißen Produkten) als auch im Kühlschrank oder sogar im Tiefkühlfach benutzt werden. Die Pralinen lassen sich leicht wieder heraus lösen und die Handhabung ist wirklich einfach.

Die fertigen Pralinen sind total niedlich. Ich persönlich kann mit dem Butter-Förmchen irgendwie nichts anfangen... gehört schon zum Frühstück, aber eine Praline in Butter-Form... und man erkennt sie auch eigentlich nur am Schriftzug (BEUR). Aber die anderen Formen sind klasse. Ich LIEBE das Croissant. Schon bei der Backform war es mein Favorit, wobei die Donuts auch richtig niedlich sind. 

Ich kann die Pralinenform also definitiv auch empfehlen und habe auch bei den anderen verfügbaren Pralinenformen schon ein paar im Auge, die ich gerne noch hätte. 
Silikomart hat auch einfach geniale Sachen, schaut dort unbedingt mal rein!

Liebe Grüße,
Stefanie

Dienstag, 23. April 2013

Back-Parade: Zitronen-Küchlein


Heute habe ich noch mal einen Produkttest für euch. Dabei geht es aber nicht um eine Backmischung sondern um eine tolle Backform. Denn ich habe 2 tolle Formen von Silikomart zum Testen bekommen. 


Eine Backform und eine passende Pralinenform mit Frühstücks-Motiven.



In der Backform habe ich am Wochenende Zitronen-Küchlein gebacken. 

Für den Teig habe ich das folgende Rezept verwendet:
  • 280g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 120g Zucker
  • 2 Eier
  • 250ml Milch
  • 6 EL Sonnenblumen-Öl
  • Zitronenschale oder Aroma
Beim ersten Benutzen sollte man, laut Anleitung, die Form einfetten. Habe ich brav gemacht, hatte aber den Eindruck, das wäre gar nicht nötig gewesen. Die Küchlein kamen super einfach aus der Form!


Die Form kommt direkt mit einem Verstärkungsrahmen, der dafür sorgt, dass die recht weiche Silikonform auch schön in Form bleibt. 
Trotzdem habe ich es irgendwie geschafft, dass die gesamte Form etwas schief stand. Daher sind 2   meiner Küchlein sehr unregelmäßig dich geworden. Aber egal, sie werden ja ohnehin gegessen und nicht ausgestellt ;-) Und wen das stört, der kann ja mit einem Messer einfach das dicke Ende leicht abschneiden und bekommt dann auch ein grades Ergebnis. 


Ich kann die Silikonform also wirklich empfehlen. Ich finde die Motive süß, es gibt aber auch noch tausend Andere bei Silikomart. Ich habe im beiliegenden Katalog schon mal angestrichen, was ich noch gut finde... und ja, es sind viele Formen! ;-) 
Mal sehen, ob sich mit Silikomart noch mal eine Zusammenarbeit aushandeln lässt, würde mich riesig freuen. Ansonsten werde ich dort wohl in absehbarer Zeit mal bestellen müssen. Denn wenn ich so vielfältiges Backzubehör sehe, beginnt mein kleines Kuchen-Herz zu hüpfen.

Den Test der Pralinenform zeige ich euch morgen. Schaut also unbedingt morgen wieder rein!

Liebe Grüße,
Stefanie

Montag, 22. April 2013

Back-Parade: Marzipan-Kuchen



Heute gibt es wieder einen tollen Kuchen von Dr. Oetker. Dieses Mal habe ich einen Marzipan-Kuchen für euch getestet. Auch diese Backmischung war Teil des großen Test-Pakets, das ich von Dr. Oetker bekommen habe.

Enthalten sind hier die Backmischung, die Marzipanfüllung und ein Beutel Glasur:



Zusätzlich benötigt man 3 Eier und 150g weiche Butter.
Dies wird dann zusammen mit der Backmischung und der Marzipanfüllung verrührt und gibt einen cremigen Teig:


Der Teig wird in eine gefettete und bemehlte Kastenform gegeben und glatt gestrichen.
 Für ca. 60 Minuten (bei mir waren es nur 50) kommt der Kuchen dann in den Ofen.


Wenn er dann ausgekühlt ist, wird die Glasur geschmolzen (den Beutel einfach 10 Minuten in heißes Wasser legen) und dann auf dem Kuchen verteilt:


Der Kuchen war super lecker. Er riecht super nach Marzipan, hat aber nur eine leichte Marzipan-Note im Geschmack. Das dürfte sogar noch etwas mehr rauskommen. 
Die Glasur ist auch lecker, hätte für meinen Geschmack aber etwas mehr sein können. Ja, ich böser Schocoholic ;-)

Aber auch diese Backmischung kann ich wieder nur empfehlen. Der Kuchen ist schnell vorbereitet und wird sehr locker und fluffig. Falsch machen kann man eigentlich nichts, außer ihn vielleicht zu lange im Ofen lassen. Ein leckeres Gebäck mit Geling-Garantie.

Die Backmischung wurde mir von Dr. Oetker bedinungslos zum Test zur Verfügung gestellt. Danke dafür!

Liebe Grüße,
Stefanie

Sonntag, 21. April 2013

Buchvorstellung: The Lord of the Rings, The Fellowship

The Lord of the Rings, The Fellowship - J.R.R. Tolkien

Bild:


Seiten: 398


Preis: damals Sammelbox für 10€

Gelesen: März 2013

Worum geht's:
Die Grundgeschichte kennt spätestens seit den erfolgreichen Filmen wohl jeder: Frodo, ein Hobbit aus dem Auenland, erbt von seinem Onkel einen seltsamen Ring.
Als sich herausstellt, dass dieses "Der eine Ring" ist, mit dem der dunkle Herrscher Sauron versucht alle freien Völker Mittelerdes zu unterwerfen, beginnt für ihn eine
lange und gefahrenvolle Reise quer durch Mittelerde mit dem Ziel den Ring zu vernichten.
In Bruchtal (Rivendell) formieren sich die Gefährten (The fellowship), bestehend aus den Hobbits Frodo, Sam, Pippin und Merry, den Menschen Aragorn und Boromir, dem Elben Legolas und dem Zwerg Gimli.
Geleitet werden sie von Gandalf, dem Zauberer.

Fazit:
Ich hatte die Bücher bereits auf Deutsch gelesen, bevor die Filme im Kino erschienen. Und wollte sie unbedingt noch einmal lesen.
2007 habe ich dann in einem Buchladen in Hamburg eine schicke Box mit allen 3 Bänden inkl. Der kleine Hobbit auf Englisch für kleines Geld gefunden.
Ich wollte die tolle Geschichte unbedingt in der Originalsprache lesen um Tolkiens Worten damit noch näher zu sein.

Ich muss zugeben, anfangs war es ziemlich schwer sich auf den Text zu konzentrieren, verwendet Tolkien doch eine recht anspruchsvolle Sprache.
Aber nach einigen Seiten (vielleicht so den erstn 50) gewöhnt man sich an den Stil und liest flüssiger.

Nachdem eine Freundin mich "gewarnt" hatte, das Buch wäre gar nicht wie der Film und zöge sich ewig in die Länge, muss ich sagen:
Ja, genau deswegen lese ich es. Denn jetzt, wo ich die Filme praktisch auswändig kenne, kann ich beim Lesen super vergleichen, was genau so im Film übernommen oder
eben abgeändert wurde. Mir fallen Sätze ins Auge, die im Film genau so vorkommen, allerdings teilweise von einem anderen Charakter in einem anderen Teil gesprochen.
Ich finde Hintergrundinformationen, die im Film (schon aus Zeitgründen) nicht erwähnt werden konnten.

Mich fasziniert das Buch auf jeden Fall immer noch. Die Geschichte ist einfach ein Meilenstein der Literatur für mich und ich freue mich schon auf den zweiten Teil,
der nun bald folgen wird.

Generell bin ich ja ein Fan von Boxen, in denen alle Bücher einer Reihe zusammen aufbewahrt werden oder aber Buchreihen, die durch passende Optik im Bücherregal bestechen.
Wer die Bücher noch nicht gelesen hat, sollte dies dringend nachholen, wobei ich wohl erst mal die deutsche Ausgabe empfehlen würde.

Bewertung:
Das Buch ist einfach der Hammer und bekommt daher mindestens 5 von 5 Sternen.
(Die Aufschlüsselung der Sterne-Bewertung findet ihr hier.)

Buch kaufen:
Es gibt inzwischen viele Ausgaben des Herrn der Ringe. Bei Amazon könnt ihr beispielsweise diese hübschen Exemplare kaufen:


Also, Hausaufgabe für alle, die es noch nicht getan haben: LESEN!

Liebe Grüße,
Stefanie

BesserBloggen #72

Vorstellung: BlogLines als Alternative zum Google reader

Im letzten BesserBloggen hatte ich euch ja versprochen dieses Mal BlogLines näher vorzustellen. Und das tue ich hiermit. ;-)

Grundsätzlich gibt es zwei Ansichten...

...die Widget-Ansicht:
 

Die verschiedenen angelegten Kategorien werden hier als Tabs dargestellt.


Hier könnt ihr neben RSS Feeds auch andere Widgets einfügen. Ich habe inzwischen zum Beispiel Google Analytics, eine To Do Liste und ein Sudoku-Spiel eingerichtet. 

... die Reader-Ansicht:


Hier findet sich die Kategorie-Navigation in der linken Sidebar. Rein zum Blogs-Lesen finde ich diese Ansicht praktischer. Ich wechsel aber je nach Gebrauch von BlogLines gerne mal hin und her.


In der Reader-Ansicht kann man wiederum einstellen, wie die aktuellen Posts dargestellt werden sollen. Neben der Listen-Darstellung gibt es auch eine ausgeklappte Version und eine Mosaik-Vorschau:


Ich nutze hier eigentlich immer die Listen-Vorschau, wobei ich die Mosaik-Ansicht auch sehr schick finde.

Innerhalb der Posts gibt es wiederum die Option sich eine RSS-Version...


oder eine Website-Version anzeigen zu lassen...


Das finde ich sehr praktisch, da man so den Blog an sich sieht. Man sieht das Layout, die Sidebar und auch die Kommentarfunktionen. Eine tolle Sache!

Die enormen Vorteile von BlogLines sind:
  • Die hier vorgestellten Ansichts- und Einstellungsmöglichkeiten
  • Auch das Design lässt sich nach Wunsch einstellen in verschiedenen Farben und Mustern
  • Man hat die Möglichkeit eine Website-Version zu sehen (ganz tolle Sache!)
  • Posts inklusive Bilder werden schnell geladen
  • Man kann Bookmark Listen anlegen und dort Tags vergeben, super zum Katalogisieren von Fundstücken
Ein paar wenige Nachteile:
  • Neue Posts erscheinen nicht immer zeitnah (kann aber an Firefox liegen, werde ich im Auge behalten)
  • Man kann keine direkten Tags/Labels vergeben sondern muss den gewünschten Link von Hand in die Bookmark-Liste eintragen und dort verschlagworten
Ich bin nach wie vor total begeistert von BlogLines und bin nun letzte Woche gänzlich umgestiegen. Lediglich meine Tag/Label-Listen muss ich noch vom Google reader in Bloglines umziehen. Das gibt leider nen mächtigen Aufwand, da man diese aus dem reader nicht exportieren kann, was echt ätzend ist! Sollte da jemand eine Lösung kennen, gerne her damit. Ansonsten werde ich sie nach und nach alle von Hand kopieren, was dauern könnte, denn es sind sicher ein paar Hundert.

Liebe Grüße,
Stefanie


Samstag, 20. April 2013

Buchvorstellung: The Hobbit

The Hobbit - J.R.R. Tolkien

Bild: 



Seiten: 269


Preis: damals Sammelbox für 10€

Gelesen: März 2013

Worum geht's:
Bilbo ist ein Hobbit und lebt in einer Höhle im Auenland. Er führt ein gemütliches Leben voller gutem Tabak, feinem Essen und Ruhe.Sein Leben ist sehr beschaulich bis eines Tages der Zauberer Gandalf an seiner Tür klopft und ihn auf der Suche nach einem Abenteurer anspricht. Bilbos Einwände werden ignoriert und so versammelt sich wenig später eine Gruppe von 13 Zwergen und Gandalf bei ihm um die bevorstehnde Reise zu planen. Ohne wirkliche Vorbereitung bricht Bilbo mit den Zwergen auf um deren verlorenen Schatz wieder zu gewinnen.

Fazit:
Ich hatte das Buch bereits vor einigen Jahren auf Deutsch gelesen und habe mich nun an das englische Original gewagt. Im Vergleich zu Der Herr der Ringe konnte mich Der kleine Hobbit schon damals nicht vom Stuhl reißen und auch dieses Mal fand ich die Geschichte zwar spannend und amüsant jedoch nicht wirklich überzeugend. Das Buch ist für Kinder ab 10 Jahren geschrieben, eignet sich meiner Meinung nach aber auch gut für erwachsene Leser. Trotzdem fehlt der Stoyr für mich die Prisanz und das große Drama, dass hinter Der Herr der Ringe steckt.

Das Buch ist zwar auf jeden Fall zu empfehlen, immerhin ist es der kleine Bruder und die Vorgeschichte zu Der Herr der Ringe, mein neues Lieblingsbuch wird es aber auch auf Englisch nicht werden.

Bewertung:

Das Buch erhält von mir 4 von 5 Sternen.
(Die Aufschlüsselung der Sterne-Bewertung findet ihr hier.)

Buch kaufen:
Spätestens seit dem Film gibt es das Buch in zahllosen Versionen. Bei Amazon könnt ihr beispielsweise diese tollen Exemplare kaufen:


Liebe Grüße,
Stefanie

Verlosung: 100-Leser-Love

Ich hatte euch am Montag ja schon darauf hingewiesen, dass ich die 100-Leser-Marke geknackt habe. Vielen vielen Dank noch mal an euch!!!


Ich möchte natürlich, dass ihr auch was davon habt und starte daher heute meine 100-Leser-Love-Verlosung.

Mit machen können alle Leser von Dassis Dreamworld.

Zu Gewinnen gibt es noch einmal 2 Exemplare von Blog Boosting (zur Verfügung gestellt vom mitp-Verlag) :


Und diese schicke Box mit gaanz vielen bunten Klebebändern. Zugegeben kein Washitape, aber für die meisten Einsatzzwecke ist das ja auch egal (habe ich selbst für euch gekauft):



Wer teilnehmen möchte, schreibt mir einfach einen Kommentar unter diesen Post mit Name und Mailadresse und sagt mir, welchen der Preise er gerne gewinnen würde.

Teilnehmen könnt ihr bis zum 3.5. Danach wird ausgelost!

Viel Glück euch allen und dank noch mal, dass ihr meine Leser seid,
Stefanie

Meine Blog-Liste

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...